weather-image
24°

FC Eldagsen kassiert unglückliche Niederlage

ELDAGSEN. Fußball-Landesligist FC Eldagsen hat im dritten Spiel unter Neu-Trainer Jens Möbes die erste Niederlage kassiert. Das 2:3 (2:0) gegen den favorisierten SV Ramlingen-Ehlershausen fiel in die Kategorie „unglücklich“. 75 Minuten lang blieben die Gäste harmlos. Dann ging den Eldagsenern allerdings die Puste aus.

Die Wende in der Partie: Eldagsens Till Engelhardt schützt sein Gesicht mit dem Arm – der fällige Strafstoß bringt die Ramlinger erst so richtig ins Spiel. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Kein Wunder. Bis dahin hatten die Platzherren einen Abnutzungskampf gekämpft. Die Schwarz-Gelben rannten sich die Lunge aus dem Leib, attackierten immer wieder früh, ließen in der eigenen Abwehr nichts zu, erarbeiteten sich selbst aber etliche Chancen, indem sie die Ramlinger zu Fehlern zwangen. Dabei sah der FCE auch spielerisch gut aus. Etwa beim 1:0, als Rune Flohr nach einem feinen Pass von Elias Engelhardt frei aufs Tor zulief und einschob (18.). Oder auch beim 2:0, als Cezar Paraschiv in den Strafraum eindrang und zu Goede passte, dessen Schuss RSE-Keeper Marcel Maluck noch an die Latte lenkte – Maximilian Rülke traf im Nachschuss (45.).

Eldagsen hätte zu Beginn der zweiten Halbzeit den Sack zumachen können, Tolga Nemnezi (53., 68.) und Goede (58., 60.) vergaben jedoch gute Chancen. So blieb Ramlingen im Spiel – und drehte es mit etwas Glück sogar.

Dafür brauchte es allerdings zwei Elfmeter. Vor dem ersten schützte Till Engelhardt sein Gesicht bei einem hart getretenen Freistoß von Patrik Ehlert mit der Hand. Am Strafstoß von Björn Gaßmann war FCE-Keeper Marcel Bürst noch dran – der Ball trudelte aber noch über die Linie (76.). Die Gäste erhöhten den Druck. Bürst verhinderte mit einer Glanzparade gegen Gaßmann den Ausgleich (86.), doch als der Ball an der Grundlinie vom Tor weg kullerte, schubste Rülke unnötigerweise Kirill Weber – und Gaßmann verwandelte seinen zweiten Elfmeter. Eldagsen war stehend K.o. und kassierte in der Schlussminute durch Weber auch noch den dritten Treffer. Zu allem Überfluss kassierte Nemnezi in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot, als er dem Schiedsrichterassistenten aus Frust die Fahne wegnahm – er muss am Sonnabend gegen Spitzenreiter Sulingen zuschauen.

„Wir sind viele, viele Meter gelaufen, ich kann keinem einen Vorwurf machen“, sagte FCE-Coach Möbes, „das war eine gute Leistung, auf der man aufbauen kann.“

FC Eldagsen: Bürst – Mende, J. Reygers, E. Engelhardt, Schierl – Nemnezi, Trotz – Rülke, Flohr (84. F. Reygers), Paraschiv (58. T. Engelhardt) – Goede (79. Brünig). Tore: 1:0 Flohr (18.), 2:0 Rülke (45.), 2:1, 2:2 Gaßmann (76./HE, 86./FE), 2:3 Weber (90.). Gelb-Rot: Nemnezi (90.+3).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare