weather-image
20°

FC Eldagsen II: Trainer Bürst gibt noch nicht auf

SPRINGE. Der Titel in der Fußall-Kreisliga Hannover ist an den Mühlenberger SV vergeben, der erste Absteiger steht mit dem TSV Gestorf ebenfalls längst fest. Den FC Eldagsen II (16. Platz/21 Punkte) könnte es an diesem Wochenende erwischen.

Justin Grube (r.) ist mit dem TSV Gestorf bereits aus der Kreisliga abgestiegen. Dem FC Eldagsen II (links: Sven-Erik Nold), für den Grube in der kommenden Saison wieder spielt, droht das gleiche Schicksal. Foto: Niedergesäß

Autor:

Ronald Kruse und Jan-Erik Bertram

Sollte die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst ihr Heimspiel am Sonnabend (16 Uhr) gegen den TVJ Leveste (10./41) verlieren, der TSV Ingeln-Oesselse (14./26) am Sonntag beim TSV Goltern (3./59) gewinnen und der FC Springe (6./49) beim TSV Wennigsen (13./27) nicht drei Punkte holen, wäre der Gang in die 1. Kreisklasse nicht mehr zu verhindern.

Nach der 1:7-Klatsche zuletzt im Kellerduell beim SV Weetzen sind die Chancen der Eldagsener Reserve allerdings ohnehin gering. Ein Sieg gegen die Levester, für die es nur noch um die Goldene Ananas geht, würde nicht reichen. Danach müsste auch ein Dreier gegen den TSV Pattensen II her. Mit Punkten in Mühlenberg am letzten Spieltag ist wohl nicht zu rechnen.

Bürst hatte nach dem enttäuschenden Auftritt in Weetzen geäußert, dass sich seine Mannschaft bereits aufgegeben habe, er selbst hofft aber noch auf das Wunder. „Die Chancen sprechen nicht unbedingt für uns. Wenn wir aber in den letzten Spielen den richtigen Willen mitbringen, ist alles möglich“, sagt Bürst und verweist auf den direkten Konkurrenten TSV Barsinghausen II, der trotz Personalnot am vorigen Wochenende mit 1:0 gegen Aufstiegsaspirant Germania Grasdorf gewann.

Befreit aufspielen kann in Wennigsen der FC Springe. Die Springer können weder auf- noch absteigen. „Aber es wäre schön, Platz sechs zu halten oder vielleicht noch einen Platz gutzumachen“, sagt Co-Trainer Marius Meister, der in dieser Woche Coach Ricardo Diaz Garcia in dessen Urlaub vertritt. Meister will mit seinem Team an die gute Leistung vom 4:3-Sieg am vorigen Wochenende gegen Wettbergen anknüpfen, stellt sich aber „auf einen physisch starken Gegner“ ein. „Mit der richtigen Einstellung haben wir gute Chancen“, sagt Meister. Die von ihm trainierten A-Junioren können am Sonntag nicht aushelfen, da sie selbst ein Spiel in Pattensen haben, dafür kehren mit Mirko Blech, Ferhat Arslan, Addissone Boyamba und Tobias Wißmach aber vier Spieler zurück, die gegen Wettbergen gefehlt hatten.

Das Spiel des TSV Gestorf bei der SG Ronnenberg wurde auf Dienstag (18.30 Uhr) verlegt.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt