weather-image
16°

FC Eldagsen II immer tiefer im Tabellenkeller

Für Eldagsens Reserve wird es nach einer deutlichen Packung in Weetzen verdammt eng im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga Hannover. Während Gestorf dem TSV Goltern eine Halbzeit lang Paroli bieten konnte, gewann Springe gegen Wettbergen.

Novak Sogan (Mi.), hier gegen Wettbergens Tim Fieweger, ist zwei Mal für die Springer erfolgreich. Foto: Niedergesäß

Autor:

Thomas Niedergesäß und Jan-Erik Bertram

SV Weetzen –

FC Eldagsen II 7:1 (2:1)

Der Abstieg wird für die Eldagsener Reserve immer wahrscheinlicher, zumal die Konkurrenz im Tabellenkeller punktete. Während der gesamten Spielzeit waren die Gastgeber, die ebenfalls im unteren Tabellendrittel rangieren, zwar nicht haushoch überlegen, aber kaltschnäuziger bei der Verwertung ihrer Chancen. Die Eldagsener hatten es besonders im ersten Abschnitt mehrfach in der Hand, eine Führung herauszuschießen. Während für Weetzen Jan Jelinski (12.) und Niklas Heise (21.) trafen, war für Eldagsen aber lediglich Jan Wintjes (39.) zum zwischenzeitlichen 1:2 erfolgreich. Alle weiteren Möglichkeiten wurden kläglich vergeben. Kurz nach Wiederbeginn verpasste Jan Riemer (46.) aus drei Metern die Chance zum Ausgleich. Was danach passierte, machte FCE-Trainer Karsten Bürst wütend: „Die Mannschaft hat sich aufgegeben. Es fehlte jede Moral.“ Weetzen agierte meist mit langen Bällen und schoss die Schwarz-Gelben ab. Dank Keeper Marc-Bennet Borchardt wurde es am Ende nicht zweistellig. „Das ist bitter und enttäuschend“, so Bürst.

FC Eldagsen II: Borchardt – Nold, Ohlendorf (46. Lenz), Tilio, Ebeling (73. Fölske), Arndt, Rokahr (71. Joachim), Riemer, Harmeyer, Y. Mahlert. Tore: 1:0 Jelinski (12.), 2:0 Heise (21.), 2:1 Wintjes (39.), 3:1 Janssen (61.), 4:1 Jelinski (71.), 5:1 Rymer (84.), 6:1 Epping (86.), 7:1 Heise (90.).

FC Springe –

TuS Wettbergen 4:3 (3:1)

Die Springer mussten mit einer Not-Elf antreten, da mit Mirko Blech, André Buchholz, Ferhat Arslan und Addissone Boyamba vier Stammkräfte fehlten. Dennoch war Trainer Ricardo Diaz Garcia hochzufrieden mit der Leistung:“ Wir haben fast alles spielerisch gelöst“, sagte er. Ohne Arslan in der Spitze entfielen auch die langen Bälle, sodass der Ball schnell durchs Mittelfeld lief. Auf der linken Offensivseite gab A-Junior Timo Schierl sein Kreisliga-Debüt und machte „ein überragendes Spiel“, so Diaz Garcia. Das Ergebnis sieht zwar knapp aus, „aber das war es nicht, wir waren die bessere Mannschaft. Nur der finale Pass fehlt oft“.

FC Springe: Niedergesäß – Meister (65. Saido), C. Schierl, Arlt, Mahan – Okine (83. Schmidt), Strohecker, Sogan, T. Schierl – Wächter, N’tapke. Tore: 1:0 N’tapke (18.), 2:0 C. Schierl (30.), 2:1 (40.), 3:1 Sogan (45.), 3:2 (60.), 4:2 Sogan (69.), 4:3 (85.).

TSV Gestorf –

TSV Goltern 1:5 (1:1)

Im ersten Abschnitt stellte Gestorfs Defensive den Tabellenzweiten noch vor Probleme. Nach dem Rückstand durch Manuel Keil (9.) gelang Sven Mertens (13.) mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 20 Metern der Ausgleich. Bastian Moesgaard hatte sogar die Chance zur Führung, scheiterte aber am Gästekeeper (21.). Nach dem Seitenwechsel richteten sich die Gäste offensiver aus und sorgten mit drei Treffern innerhalb von zehn Minuten für die Entscheidung. .

TSV Gestorf: Howind – Hahnenberg (65. Geppert), Rust, Schiering, Mertens, Schirner, Heppe, Rizor, Moesgaard, Kunkel, Grube. Tore: 0:1 Keil (9.), 1:1 Mertens (13.), 1:2 Kuhn (47.), 1:3 Penz (52.), 1:4 Keil (57.), 1:5 Tatje (87.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt