weather-image
14°

FC Eldagsen II hat den Klassenerhalt sicher

ELDAGSEN. Der FC Eldagsen II hat den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga Hannover sicher. Nach dem 3:2 (1:0)-Erfolg am Mittwoch bei Germania Grasdorf kann die Mannschaft von Trainer Karsten Bürst vom Tabellenvorletzten Bredenbeck nicht mehr eingeholt werden.

Pascal Ebeling (M.) erzielte den wichtigen Siegtreffer. Foto: nie

Autor

Thomas Niedergesäß Reporter

„Wir haben eine taktische Meisterleistung vollbracht“, schwärmte FCE-Trainer Karsten Bürst nach dem Spiel. Matthias Hüsam (40.) brachte die Schwarzgelben kurz vor der Pause in Führung, die aber Grasdorfs Jan Hentze (47.) nach dem Seitenwechsel schnell zunichte machte. Die Freude währte auch nach dem 2:1 durch Marvin Grube (58.) nicht lange, denn Marco Cyrys glich nur eine Minute später aus. Danach hatte Eldagsen bei einigen Aktionen Glück, dass Grasdorf zu unentschlossen agierte. Für den umjubelten 3:2-Siegtreffer sorgte Pascal Ebeling in der 78. Minute. „Die Mannschaft kann stolz auf sich sein, besonders nach den Strapazen der letzten Wochen“, so Bürst, der am Sonnabend (16 Uhr) mit seinem Team gegen den TuS Kleefeld die Saison beendet.

FC Eldagsen II: Borchardt – Nocinski, Riemer (77. M. Ebeling), Gottschalk, P. Ebeling, Beck, Harmeyer (65. Joachim), Siuts, Grube, Hirt (74. Stoffle), Hüsam.

Tore: 0:1 Hüsam (40.), 1:1 Hentze (47.), 1:2 Grube (58.), 2:2 Cyrys (59.), 2:3 P. Ebeling (78.).

Der TSV Gestorf bestreitet am Donnerstag (19.30 Uhr) sein letztes Heimspiel der Saison gegen den SC Croatia Hannover, der mit dem 2:0-Sieg am Dienstag bei Hannover 74 die Tabellenführung übernahm und mit einem weiteren Dreier in Gestorf den Aufstieg perfekt machen könnte. Daher rechnet Gestorfs Coach Peter Baron mit einigen Gäste-Fans. „Einen besseren Saisonabschluss hätten wir uns nicht wünschen können. Den Klassenerhalt haben wir sicher und können befreit aufspielen. Croatia ist Favorit, aber wir werden trotzdem versuchen das Spiel offen zu halten“, so Baron. Für sein Team, derzeit Zehnter, ist von Platz sieben bis zwölf noch alles möglich. Ein einstelliger Tabellenplatz in der am Saisonanfang neu eingeteilten Liga wäre für die Baron-Schützlinge als Erfolg zu werten.

Der SC Völksen hat durch die 4:6-Niederlage zuletzt in Hohenbostel die Chance auf die Vizemeisterschaft in der 1. Kreisklasse und damit den möglichen Aufstieg voraussichtlich verspielt. Mit einem Sieg am Donnerstag (19.30 Uhr) beim Tabellenzweiten TuS Ricklingen könnte die Elf von Trainer Ümit Sengüner noch einmal Druck aufbauen. Mindestens würden die Völksener den dritten Platz sichern. „Selbst wenn wir verlieren, haben wir den fünften Tabellenplatz sicher. Das ist als Aufsteiger schon ein toller Erfolg. Der Aufstieg käme für unsere Mannschaft einfach zu früh“, so Sengüner.nie/rok



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt