weather-image
14°

Europa ist das Ziel der Bison-Herren

ELDAGSEN. An diesem Wochenende geht auch in der Rollhockey-Bundesliga die Sommerpause zu Ende. Die Teams des SC Bison Calenberg starten am Sonnabend auswärts in die neue Saison. Um 15 Uhr treten die Damen bei den Moskitos Wuppertal an, um 17.30 Uhr die Herren.

Milan Brandt (r.) stürmt wieder für die Bisons, die einen Platz unter den ersten sechs anstreben. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Mit den Moskitos haben die Bison-Herren eine Rechnung offen, schließlich verloren sie gegen das Schlusslicht der vorigen Saison mit 3:4. Es war kurz vor Saisonende, Torjäger Milan Brandt spielte zu der Zeit schon für Germania Herringen. Wie abgesprochen ist der Kapitän aber zurück bei den Bisons – und in Topform, wie er als bester Torschütze der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in China bewiesen hat.

„Wir müssen drei Punkte mitbringen, alles andere geht nicht“, sagt der neue alte Bison-Coach Tonny van den Dungen. „Wir wollen direkt zeigen, dass wir wieder da sind.“ Ohne Brandt hatten die Eldagsener in der vorigen Saison kein Spiel mehr gewonnen, hätten als Vorletzter eigentlich in die Abstiegsrelegation gemusst, die allerdings ausfiel, weil kein Zweitligist aufsteigen wollte.

Jetzt ist nicht nur Brandt zurück. Van den Dungen hat aus Valkenswaard seinen Sohn Rico sowie Timo Tilborghs mitgebracht – beide sind niederländische Nationalspieler. Mit den Belgiern Joeri und Damy Mertens kam zusätzliche Qualität. „Wir wollen wieder unter die ersten sechs und damit in den Europapokal“, sagt van den Dungen, „und das ist mit dieser Mannschaft auch drin.“ So sieht es auch Brandt: „Nach der vorigen Saison dürfen wir die Ziele nicht zu hoch stecken – aber ich will natürlich auch da hin.“

Die von Brandt trainierten Damen starten mit unverändertem Kader in die Saison – und doch mit einer großen Veränderung: Anna Hartje, die Bundesliga-Torschützenkönigin der vergangenen beiden Jahre, wird künfig Tore verhindern. „Sie kann aus beruflichen Gründen unter der Woche nicht trainieren“, sagt Brandt. Da Stammtorhüterin Claudia Mayer nicht jünger werde und Angela Sturm, die in Ansbach wohnt, nicht immer dabei sein kann, wechselt Hartje also zwischen die Pfosten: „Die anderen Spielerinnen werden auch reifer und können es kompensieren. Anna ist eine Wahnsinns-Torhüterin und wird uns den Rücken freihalten“, so Brandt.

Das Final-Four-Turnier am Ende der Saison richten im kommenden Jahr die Bisons aus – klar, dass die Damen, die in den letzten beiden Jahren jeweils Vizemeisterinnen wurden, dabei sein wollen. „Bei den Moskitos können wir mit einem Sieg den Grundstein legen“, so Brandt optimistisch.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt