weather-image
FC Eldagsen erwartet morgen (14 Uhr) die SG Letter / Trainer Rukavina will einen Dreier

„Es wird für uns kein Spaziergang“

Eldagsen. Am morgigen Sonnabend (14 Uhr) bestreitet der FC Eldagsen sein letztes Heimspiel in diesem Jahr und erwartet dazu den Tabellensiebten, die SG Letter. Im Hinspiel feierte die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina einen klaren 4:0-Erfolg.

270_008_6764962_Gehrke.jpg

Dennoch betrachtet der Coach diese Begegnung nicht als einen Selbstläufer. „Wir hatten in Letter einen überragenden Tag erwischt, haben sehr stark und konzentriert gespielt. Es klappte eigentlich alles. Deshalb dürfen wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen.“

Der morgige Gegner zeichne sich durch eine gute Spielanlage aus, und das Umschalten von der Defensive zur Offensive geschehe blitzschnell.

„Es wird kein Spaziergang für uns werden, denn Letter ist eine starke Mannschaft. Das musste am vergangenen Spieltag bereits der FC Springe erfahren.“ Trotz der deutlichen Erfolge in den beiden vergangenen Begegnungen müsse sein Team engagiert die 90 Minuten angehen. „Letter ist eine starke Mannschaft – wie ich überhaupt alle Staffelkonkurrenten sehe. Jeder kann jeden schlagen.“

Insofern ist der FC-Coach zufrieden, dass morgen ein Heimspiel ansteht und die Mannschaft erfolgreiche 90 Minuten liefern wird.

Personell geht es bei den Eldagsenern langsam bergauf. Fragezeichen stehen lediglich hinter dem Einsatz von Marius Westenfeld und Adrian Gottschalk. Alexander Schröder ist in das Mannschaftstraining eingestiegen. Dagegen muss Patrick Bürst (Rückenprobleme) weiterhin pausieren. gö



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt