weather-image

Es geht nicht mehr ums Weiterkommen

ELDAGSEN. Im Europapokal-Hinspiel gegen den CP Manlleu haben die Rollhockey-Damen des SC Bison Calenberg eine grandiose Leistung gezeigt. An die wollen sie im Rückspiel in Spanien am Sonnabend (18 Uhr) anknüpfen – ums Weiterkommen geht es nach dem 1:6 vor drei Wochen allerdings nicht mehr.

Die Bison-Damen um Kim Alina Henckels (r.) wollen auch im Rückspiel in Manlleu noch einmal alles geben. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Drei Weltmesterinnen stehen immerhin im Kader der Spanierinnen, die einen zusätzlichen Vorteil durch die eigene Bahn haben, die deutlich größer ist als die in Eldagsen. „Wir versuchen, unter zehn Gegentoren zu bleiben, dann war es eine super Europapokalsaison“, sagt Trainer Milan Brandt, der schon am Freitag mit dem Team nach Spanien gereist ist. Am Sonntagmittag kehrt der Tross zurück.

Bison-Torjägerin Anna Hartje geht das Europapokal-Rückspiel in Malleu optimistischer an: „Auf der größeren Bahn können auch wir mehr Tempo machen, vielleicht ist ein noch besseres Ergebnis drin als im Hinspiel“, sagt Anna Hartje. „Wir trainieren seit zwei Wochen hart und sind voll motiviert.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt