weather-image

Erstes Unentschieden für den FC Springe

SPRINGE. Bislang hatte es nur hopp oder topp gegeben für den FC Springe in der Fußball-Bezirksliga. Am Sonntag gab es die Premiere: Beim 0:0 gegen den SV Gehrden spielte die Elf von Trainer Ricardo Diaz-Garcia zum ersten Mal in dieser Saison Unentschieden. Es war eine gerechte Punkteteilung.

FCS- Innenverteidiger Sascha Buchholz (l.) setzt sich gegen Gehrdens Hakan Hot durch. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Gastgeber hatten nach 30 Sekunden die erste Chance durch Pedro Diaz-Garcia, der nach Vorarbeit von Luca Köneke über das Tor köpfte. Danach waren die Gehrdener das tonangebende Team und hatten ihre erste Möglichkeit durch einen Distanzschuss von Tim Borowsky. FCS-Keeper Diego Marrero parierte – und blieb mit schmerzender Schulter liegen. Ein Schreckmoment für die Gastgeber, denn der zweite Torwart Lennart Janzen hatte sich am Morgen – ebenso wie Ruven Klimke – krank gemeldet.

Marrero biss auf die Zähne und parierte kurz vor der Halbzeit noch einen Freistoß von Giovanni Costa artistisch. Zwischendurch klärte Sascha Buchholz in höchster Not vor dem einschussbereiten Tim Hansmeier. Die Springer brachten im ersten Durchgang nach vorne nicht viel zustande, weil sie entweder lang hinten raus spielten oder sich im Mittelfeld zu viele leichte Ballverluste leisteten. Nur einmal noch wurde der FCS vor der Pause gefährlich, als Gehrdens Keeper Sven Schimek eine Hereingabe von Ferhat Arslan nicht festhalten konnte – Köneke war zu überrascht von der unfreiwilligen Vorlage und verstolperte (40.).

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Platzherren die Partie und machten mehr Tempo. Der starke Serge N’tapke schickte Arslan auf den Flügel, dessen Hereingabe verpasste Diaz-Garcia knapp (50.). Ähnlich verlief der Konter vier Minuten später, diesmal kam Diaz-Garcia einen Schritt zu spät gegen Schimek. Der Gehrdener Schlussmann musste danach nicht mehr eingreifen. Springe blieb zwar überlegen, zielte aber nicht genau genug. Die Gastgeber machten auch aus ruhenden Bällen zu wenig. „Unsere Standards waren schlecht“, sagte Trainer Diaz-Garcia, der seiner Mannschaft aber nicht viel vorzuwerfen hatte: „Es haben alle alles gegeben.“

Auch Kapitän André Buchholz konnte mit dem Remis leben: „Du musst auch mal mit einem Punkt zufrieden sein.“

FC Springe: Marrero – Hasso ((70. Wächter), S. Buchholz, A. Buchholz, Mahan – N’tapke, Jurcevic, Strohecker – Arslan (90.+2 Blume), Köneke, Diaz-Garcia.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt