weather-image
23°

Erste Niederlage für SV Altenhagen

MITTELRODE/ALVESRODE/ALTENHAGEN I. Ein strittiger Elfmeter hat das Derby der 4. Kreisklasse zwischen Mittelrode und Alvesrode entschieden. Altenhagen ging erstmals als Verlierer vom Platz, während Hachmühlen erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg blieb.

270_0900_131459_IMG_6373.jpg

Autor:

dennis scharf

2. Kreisklasse Hannover:

SV Altenhagen –

TuSpo Jeinsen 1:2 (1:1)

Die weiße Weste des SV Altenhagen hat die ersten Flecke abbekommen. Im Heimspiel gegen den Vorletzten TuSpo Jeinsen geriet der Tabellenführer früh in Rückstand, Felix Stahlberg brachte die Gäste in Führung. Doch die Altenhägener hatten die richtige Antwort parat, Christopher Hellbrecht egalisierte (19.). Kurz nach dem Seitenwechsel waren die Platzherren erneut nicht auf der Höhe, als Josua Pauli Jeinsens Siegtreffer erzielte (51.) und für die erste Saisonpleite des SVA sorgte.

FC Rethen –

SC Bison Calenberg 7:0 (2:0)

Bereits nach 15 Minuten waren die ersatzgeschwächten Calenberger mit 0:2 ins Hintertreffen geraten. In der zweiten Halbzeit nahm das Debakel Konturen an. Innerhalb von zwei Minuten kassierten die Gäste zwei weitere Gegentreffer (55., 56.). In der Folge brachen sie regelrecht ein. Den Treffer zum Endstand kassierte der SCB durch einen Strafstoß (87.).

3. Kreisklasse Hannover:

FC Bennigsen –

TV Jahn Leveste II 4:0 (3:0)

Durch den souveränen Heimsieg gegen den Vorletzten haben sich die Bennigser auf den fünften Rang verbessert. Dabei legten die Platzherren bereits im ersten Durchgang den Grundstein zum Sieg. Nach der Führung durch Fabian Hoffrage (25.) erhöhten Morteza Ahmadi (36.) und Pascal Frömberg (44.) auf 3:0. In der zweiten Hälfte dezimierten sich die Gäste (65.). Mit einem Mann mehr sorgte Pierre Wallus für den Endstand (74.).

SC Alferde –

Badenstedter SC II 1:2 (0:2)

Die Alferder haben das Duell gegen den Tabellennachbarn in der Schlussphase der ersten Halbzeit verloren. Zunächst brachte Ahmad Rassolian die Badenstedter Reserve in Front (42.). Kurz darauf unterlief Tarik Öztürk ein Eigentor (44.). In der zweiten Hälfte stellte Ilfan Sardas per Strafstoß den Anschluss her (56.). Für ein Remis reichte es jedoch nicht mehr.

4. Kreisklasse Hannover:

SV Mittelrode –

Conc. Alvesrode 1:2 (1:1)

Eine Heimniederlage in einem Derby ist immer eine bittere Angelegenheit. Die Gastgeber begannen druckvoll und hatten die ersten Chancen. Doch das erste Tor schossen die Alvesroder, Maximilian Bruns traf aus 20 Metern in den Winkel (14.). Jannis Lehmann tauchte frei vor VfV-Keeper Nils Flügge auf, brachte den Ball jedoch nicht über die Linie, Marc Arnold scheiterte im Nachsetzen (25.). Beim zweiten Anlauf machte es Arnold besser, als er eine Unaufmerksamkeit in des Gegners Abwehr zum Ausgleich nutzte (33.). Doch die zweite Hälfte gehörte den Gästen. Der erste Warnschuss landete am Pfosten (50.). Wenig später ereignete sich die spielentscheidende Szene. SVM-Torwart Moritz Ferstera brachte Concordias Domenik Greth zu Fall, zum Entsetzen der Platzherren zeigte der Unparteiische auf den Punkt. „Klarer als unser Torwart kann man den Ball nicht spielen. Beide prallen unglücklich zusammen, mehr war da nicht“, haderte Coach Matthias Mensing. Bruns verwandelte vom Punkt (65.). Die Schlussoffensive der Mittelroder wurde nicht mehr belohnt. Concordia brachte den Vorsprung über die Zeit. „Den Elfmeter kann, muss man aber nicht geben. Am Ende haben wir glücklich, aber nicht unverdient gewonnen“, sagte VfV-Sprecher Uwe Blödorn.

2. Kreisklasse Hameln:

Germ. Beber-Rohrsen –

TSV Hachmühlen 0:0

Die Gastgeber sind das erste Team in dieser Spielzeit, das dem souveränen Tabellenführer TSV Hachmühlen ein Unentschieden abgetrotzt hat. Beim torlosen Remis wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle nicht gerecht. Die Germanen hielten sich durch eine aufopferungsvolle Leistung in der Defensive schadlos, müssen aber dennoch weiter um den Klassenerhalt bangen. Der Vorsprung auf die Gefahrenzone beträgt lediglich drei Zähler.

3. Kreisklasse Hameln:

TSV Germania Reher II –

TuSpo Bad Münder 2:7 (2:4)

Der Spitzenreiter hat seine Vormachtstellung beim Vierten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Obwohl die TuSpo in den ersten Minuten zweimal in Rückstand geriet, drehte sie die Partie noch vor der Pause. Sanel Dedeic (3.) und Vincenzo Caliendo (7., Strafstoß) egalisierten jeweils, Kai Loch (16.) und Steven Kirsch (39.) sorgten für klare Verhältnisse. Im zweiten Abschnitt schraubten Alexander Raupach (60.), Caliendo (83.) und Kirsch das Resultat in die Höhe (89.).ds



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt