weather-image
14°

Erasmus läuft bei der DM auf Rang 14

Bad Münder. Das Bier hatte sich Detlef Erasmus redlich verdient: Strahlend posierte er mit einem alkoholfreien Hefeweizen in der Hand an der Seite eines Bergmanns vor dem Förderturm der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop. Dort hatten sich knapp 500 Ultramarathon-Läufer versammelt, um die Deutschen Meister über 50 Kilometer zu ermitteln. Erasmus wurde in 4:42:50 Stunden Gesamt-161. und belegte in seiner Altersklasse M55 Rang 14.

270_008_6730901_spo_detlefwww.jpg

Dabei hatte Erasmus sein Ziel, eine Zeit unter fünf Stunden zu laufen, schon schwinden sehen, als kurz vor dem Start ein heftiger Schauer runterkam und die erste 25-Kilometer-Runde im Regen gelaufen wurde. Doch schon die absolvierte er in 2:25:50 Stunden und steigerte sein Tempo auf der zweiten Runde – jetzt bei Sonnenschein – sogar noch. Die Belohnung: Ein neuer Altersklassen-Vereinsrekord im Lauftreff des SC Bad Münder.

Nur zwei Kilometer kürzer ist die Strecke, die Erasmus’ Lauftreff-Kollegen Ines Heinze, Uwe Fäth und Lars Fricke bei der Sollingquerung von Bad Karlshafen nach Dassel hinter sich brachten. Dabei mussten die insgesamt 75 Läuferinnen und Läufer – mehr sind nicht zugelassen – allerdings 985 Höhenmeter überwinden. Heinze war dabei in 5:04:27 Stunden neun Minuten schneller als im vorigen Jahr, als sie sich erst kurzfristig für die Sollingquerung angemeldet hatte. „Es hat mir so gut gefallen, dass ich sofort gesagt habe: Ich komme wieder.“ Zwischendurch dachte sie, sie würde nach weniger als fünf Stunden ins Ziel kommen, „aber wegen Baumfällarbeiten auf der Strecke mussten wir einen Umweg von knapp einem Kilometer laufen“.

Die ersten 20 Kilometer lief sie mit Fricke zusammen, dann zog der Lauftreff-Neuling, der erst wenige Wochen zuvor auf Mallorca ein starkes Marathon-Debüt in 3:17:42 Stunden gegeben hatte, davon. In Dassel kam er nach 4:52:56 Stunden als 17. ins Ziel. Noch schneller war Fäth, der in 4:21:13 Stunden Siebter wurde,

Eine deutlich kürzere Anreise hatte ein weiteres SC-Trio – und eine kürzere Laufstrecke: Hermann Koch, Uwe Cipra und Jürgen Keller starteten beim Baxmannlauf in Hessisch Oldendorf. Cipra (M50) gab nach längerer Pause ein starkes Comeback mit dem dritten Platz in seiner Altersklasse über fünf Kilometer in 23:09 Minuten. Keller (M55) wurde in 47:40 Minuten Zweiter seiner M70-Konkurrenz in 50:16 Minuten.jab

Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78934
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt