weather-image

"Er kennt sich mit tragenden Säulen aus..."

Springe. Am Freitag (20.15 Uhr) starten die Handballfreunde bei der TSV Burgdorf II in ihre fünfte Saison in der 3. Liga Nord. Viele bekannte, aber auch einige neue Gesichter gehören zum Kader. Bei der Saisoneröffnungsfeier haben sich die Spieler paarweise gegenseitig vorgestellt – mal mehr, mal weniger ernsthaft. NDZ-Redakteur Jan-Erik Bertram hat mitgeschrieben:

270_008_6560714_spo_maxipawel.jpg

Daniel Deutsch (31) über Lukas Reese (19): „Ein trainingsfleißiger junger Spieler, der ehrgeizig und wissbegierig ist. Er hört immer auf das, was die Älteren sagen – das finde ich sehr sympathisch.“

Reese über Deutsch: „Unser alter und neuer Kapitän, der uns hoffentlich zu vielen Siegen führen wird. Er ist erfolgreicher Student seit zehn Jahren.“

Jendrik Meyer (31) über Mustafa Wendland (21): „Er ist in Tripolis geboren und hat fünf Junioren-Länderspiele für Deutschland gemacht. Ich freue mich, dass er da ist, wir werden viel Freude an ihm haben.“

Wendland über Meyer: „Wir trinken ab uns zu das eine oder andere Wasser zusammen.“

Janis Helmdach (24) über Jannis Fauteck (25): „Er studiert Bauingenieurwesen, also kennt er sich mit tragenden Säulen aus. Die kann er bei uns auch werden. Er ist das Puzzlestück, das in der letzten Saison noch gefehlt hat.“

Fauteck über Helmdach: „Der Spitznamen ,Helmi‘ hat sich bewährt – nur der Trainer ruft uns noch Janis und Jannis. Ich hoffe, wir werden im Innenblock gut zusammenarbeiten.“

Claus Karpstein (30) über Justin Brand (19): „Er ist vor Kurzem 19 geworden und hat in der Kabine einen ausgegeben, wie es sich gehört. Er hat gute Schlagwurfvarianten und ein gutes Spielverständnis.“

Brand über Karpstein: „Ein sehr verständnisvolle Spieler, er hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen und gibt mir viele wertvolle Tipps.“

Jonas Borgmann (20) über Arek Bosy (26): „Ein sehr guter Abwehrspieler, der über einer Kneipe wohnt – ich hoffe, da ist er nicht allzu oft.“

Bosy über Borgmann: „Früher hat er auf Halblinks gespielt, jetzt ist er Kreisläufer wie ich. Wir werden ein gutes Gespann bilden.“

Maxi Kolditz (22) über Pawel Pietak (31): „Ein super Typ, der in der Mannschaft super ankommt. Er hat seit 1998 in sieben Vereinen der ersten polnischen Liga gespielt, war polnischer Meister und wurde 2012 für die Nationalmannschaft nominiert.“

Pietak über Kolditz: „Maxi hat für Groß Lafferde, SC Magdeburg und Eintracht Hildesheim gespielt.“

Moritz Büchner (17) über Slava Gorpishin (43): „Ich kenne ihn aus seiner Zeit bei Eintracht Hildesheim, da habe ich ihm oft zugeguckt.“

Gorpishin über Büchner: „Er hat gegen meinen Sohn gespielt, deshalb kenne ich ihn. Er ist ein großes Talent, ich wünsche ihm, dass aus Talent bald Leistung wird – manche Spieler sind mit über 40 noch Talente.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt