weather-image

Emotionen dominieren das Derby

Großburgwedel/Springe. Es ist eine Geschichte, wie sie nur der Sport schreibt. 59 Minuten und 45 Sekunden lang ist Maurice Lungela von der TS Großburgwedel der überragende Spieler im Derby der 3. Handball-Liga gegen die HF Springe. Dann tritt der Rechtsaußen, den die HF nie in den Griff bekommen haben und der schon zwölf Treffer erzielt hat, zum Siebenmeter an – und scheitert an Springes Torwart Jendrik Meyer. Gastgeber Großburgwedel kommt zwar noch einmal an den Ball, aber nicht mehr zum Torwurf. Springe gewinnt 26:25 (15:10) und beendet die Hinrunde als Zweiter mit einem Zähler Rückstand auf Henstedt-Ulzburg. Und während sich die HF-Spieler in den Armen liegen und mit ihren Fans „Auswärtssieg, Auswärtssieg“ skandieren, liegt Lungela etwas abseits auf dem Boden und kann sein Pech nicht fassen.

270_008_6800789_spo_hfwww_1_.jpg


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt