weather-image
26°
TSV trifft morgen auf Moslesfehn und Hamm

Eldagsens Damen gastieren beim Deutschen Meister

Faustball (jab). Bislang liegt der TSV Eldagsen in der 1. Damen-Bundesliga mit dem Deutschen Meister auf Augenhöhe. Wie der SV Moslesfehn hat der Aufsteiger aus der Senfstadt nach zwei Spieltagen 4:4 Punkte auf dem Konto. Ob sie wirklich gleichwertig sind, müssen die Eldagsenerinnen am morgigen Sonntag beweisen. Dann treten sie in Moslesfehn an. Davor treffen sie auf Westfalia Hamm.

Für Karin Teppe und die Damen des TSV Eldagsen geht die Reise am

Bislang feierte der TSV pro Spieltag einen Sieg und eine Niederlage. Damit wären sie auch an diesem Wochenende zufrieden. Wahrscheinlicher ist der Sieg gegen Hamm (2:6 Punkte). „Gegen die kann man aber auch schnell mal verlieren“, sagt Teamsprecherin Monika Teppe. Hamm hat mit Silja Stenzel immerhin eine aktuelle Nationalspielerin in ihren Reihen. Und mit Ina Pannewig eine ehemalige: „Eigentlich hat sie schon lange aufgehört“, sagt Teppe, „aber vor zwei Jahren war sie gegen uns auch dabei.“

Bei Moslesfehn läuft es bislang durchwachsen, zwei Niederlagen hat der Deutsche Meister schon auf dem Konto. „Ich weiß nicht, ob sie ihre Mannschaft verändert haben“, sagt Teppe. „Vielleicht haben sie auch einfach nur Startschwierigkeiten.“ Die Eldagsenerinnen treten nur zu sechst die Reise nach Moslesfehn in der Nähe von Oldenburg an: Marion Friedrich, Nicole Klemm und Daniel Wetzler fehlen.“

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare