weather-image
22°
Spitzenspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen den Tabellendritten Koldinger SV

Eldagsen will in die Erfolgsspur zurück

Eldagsen. Zwei Niederlagen in Folge haben den FC Eldagsen in der Bezirksliga 3 im Kampf um den Relegationsplatz zwei merklich zurückgeworfen. Jetzt gilt es für die Mannschaft um Trainer Milan Rukavina, alle Kräfte zu bündeln, um den momentanen Vorsprung von fünf Punkten auf den Tabellendritten Koldinger SV wieder anwachsen zu lassen.

270_008_7143981_Eldagsen.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Und gerade im direkten Duell am Sonntag (15 Uhr) geht es für die Gelb-Schwarzen um eine ganze Menge. Mit einem Heimsieg soll einerseits die negative Mini-Serie beendet werden, und andererseits wieder ein kräftiges Polster im Hinblick auf die Vize-Meisterschaft erlangt werden.

Vornehmliche Aufgabe in den Trainingseinheiten unter der Woche war die mentale Arbeit. „Meine Spieler müssen den Kopf freibekommen und obendrein die mentale Stärke sowie körperliche Fitness zurückgewinnen“, stellt der FC- Coach klar. Derzeit würden seine Spieler in den Seilen hängen und ließen den Schwung aus der Vorrunde vermissen.

Rukavina baut vor allem darauf, dass seine Akteure vollkommen ausgeruht die Begegnung angehen, um dann den Elan in die Waagschale werfen zu können, dass ein Heimsieg möglich ist. „Wir wollen für uns eine Entscheidung herbeiführen – und das kann nur eine positive mit einem Sieg sein.“ Die Gäste haben sich urplötzlich wieder ins Spiel gebracht um den wichtigen zweiten Tabellenplatz. Koldingen habe seit Wochen einen Lauf und wolle diesen auch in Eldagsen fortsetzen. Nach Rukavinas Einschätzung zählt Koldingen zu den taktisch und technisch besten Mannschaften der Liga.

„Wir müssen uns so in die Begegnung hineinknien, dass die drei Punkte in Eldagsen bleiben“, gibt der FC-Trainer die Marschroute vor.

Personell habe sich die Situation ein wenig entspannt, „aber die Situation bleibt weiter angespannt.“ Am Sonntag fehlen erneut die verletzten Sebastian Westenfeld, Till Engelhardt, Adrian Gottschalk und André Gehrke sowie der in Urlaub weilende Heinrich Eicke.

Auf die beiden A-Juniorenspieler Martin Rühlke und Steven Berger hat Rukavina keinen Zugriff.

Zurückkehren zum Team werden mit Ali Ibrahim und Benjamin Rathe zwei Stammkräfte, mit denen der FC-Coach die rechte Anfangsformation finden wird.

Eine kämpferische Leistung und ein geschlossenes Auftreten der gesamten Mannschaft sind erforderlich, dass am Sonntag mit Unterstützung der Fans ein Sieg möglich wird.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt