weather-image

Eldagsen kassiert die erste Saisonniederlage

ELDAGSEN. Die Abhebe-Gefahr ist gebannt. Statt mit einem Heimsieg an die Tabellenspitze zu stürmen, hat Fußball-Landesligist FC Eldagsen im dritten Saisonspiel die erste Niederlage kassiert. Gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide unterlag die Elf von Trainer Michael Wehmann verdient mit 0:1 (0:0).

270_0900_10380_spo_nemnezi5060.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Es war nicht so, dass die Gäste spielerisch überlegen waren. Sie kamen mit den einfachsten Mitteln zum Erfolg: Disziplin in der Defensive, Zweikampfstärke, Laufbereitschaft. So mussten sie nur auf die Fehler der Eldagsener warten, um erfolgreich zu sein. Und die Platzherren machten eine Menge Fehler – bestraft wurden sie allerdings erst kurz vor Schluss.

Innenverteidiger Julian Reygers trat an der Mittellinie über den Ball. So liefen zwei „Krähen“ auf André Gehrke und FCE-Torwart Marcel Bürst zu. Philipp Schmidt passte allerdings nicht quer, sondern machte es alleine. So hatten die Eldagsener zwar Zeit, sich wieder am eigenen Strafraum zu versammeln – so richtig gestört wurde Schmidt aber nicht. Also kam er aus der Drehung zum Schuss, traf den Innenpfosten und von dort prallte der Ball ins Tor (83.). „Kläglich“, befand FCE-Trainer Michael Wehmann.

Seine Elf hatte eine Woche zuvor beim Sieg in Lehrte noch „Chancen für drei Spiele“ herausgespielt. Diesmal wurden die Schwarz-Gelben allenfalls nach Standards gefährlich. So köpfte Dominik Trotz nach einem Eckball knapp drüber (60.). Zwei Gehrke-Freistöße von Außen gingen jeweils knapp am Tor vorbei (70., 81.). Die dickste Chance hatte allerdings Steve Goede, der zwei Gegenspieler austanzte und beim Abschluss eigentlich alles richtig machte – nur parierte Gäste-Torwart Jan-Hendrik Helms klasse (77.).

Kurz zuvor hatte Eldagsens Keeper Bürst sein Können gegen Dennis Tasche unter Beweis gestellt. Im ersten Durchgang half ihm noch der Pfosten, als Gehrke sich verschätzt hatte und Adrian Zimmermann frei aufs Tor zugelaufen war (21.). „Es fehlt uns an Aggressivität“, mahnte Wehmann danach lautstark. Es half nichts. „So viele Fehler hatten wir in den ersten beiden Spielen nicht“, sagte der FCE- Coach schon in der Halbzeitpause.

Es wurde danach allerdings nicht besser. Die Platzherren hatten zwar einige gute Balleroberungen, gaben das Spielgerät allzu oft aber durch Unkonzentriertheiten wieder her. „Krähenwinkel hat es uns aber auch richtig schwer gemacht. Die haben gut gestanden und uns ein Stück weit den Schneid abgekauft“, so Wehmann.

FC Eldagsen: M. Bürst – Mende, J. Reygers, Gehrke, Berger – Flohr (84. Ludwig), Gronau, Trotz (87. Nieber), Nemnezi, Brünig – Paraschiv (61. Goede). Tor: 0:1 Schmidt (83.).



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt