weather-image
30°

Eine Medaille ist das Ziel der Bison-Damen

ELDAGSEN. Saisonhöhepunkt für die Rollhockey-Damen des SC Bison Calenberg. In Gera steigt an diesem Wochenende das Final-Four-Turnier um die Deutsche Mannschaft.

Bison-Coach Milan Brandt.
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Die Mannschaft von Trainer Milan Brandt trifft dabei im Halbfinale am heutigen Sonnabend (17 Uhr) auf den RSC Darmstadt. Anschließen spielen Titelverteidiger ERG Iserlohn und die TuS Düsseldorf-Nord den zweiten Finalisten aus.

Iserlohn ist ohne Punktverlust durch die Vorrunde marschiert und erneut der Topfavorit. Die Bison-Damen verloren beide Bundesliga-Duelle mit der ERG klar, waren beim 3:5 im Pokal-Halbfinale aber dran – wie schon im Meisterschaftsfinale vor einem Jahr.

„Das ist eine ganz hohe Hürde“, sagt Bison-Trainer Milan Brandt, der hofft am Sonntag an der Bande stehen zu können. Brandt ist als Spieler mit den Herren von Germania Herringen im Playoff-Halbfinale gegen Remscheid im Einsatz. „Wenn wir einen hohen Sieg im Hinspiel vorlegen, könnte ich Sonntag nach Gera nachreisen“, sagt er.

Für seine Damen wird heute schon das Halbfinale gegen Darmstadt ein harter Brocken. Die Punktspiele endeten 5:5 und 5:4 für die Bisons. „Wichtig ist, wenig Gegentore zu kassieren. Deshalb werden wir defensiv beginnen und versuchen, schnelle Konter zu setzen“, sagt Brandt.

Am vorigen Sonntag haben die Bison-Damen in Hamm trainiert und ein Testspiel gegen eine Herrenmannschaft bestritten. „Die Mädels sind gut drauf und hoch motiviert“, sagt Brandt, der mindestens ein Spiel gewinnen will – am besten gleich das erste: „Auch Bronze wäre toll – aber wir wollen ins Finale“, sagt der Trainer.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare