weather-image
Die Herren 40 des TV Springe steigen in die Hallen-Oberliga auf / Wandel und Cordes unschlagbar

Ein bisschen Glück und ganz viel Können

Tennis (jab). In der Sommersaison haben die Herren 40 des TV Springe den Aufstieg in die Landesliga geschafft – in der Halle sind sie schon einen Schritt weiter. Mit einem 5:1-Erfolg gegen RW Barsinghausen machten die Springer jetzt den Landesliga-Titel perfekt und kehren ein Jahr nach dem Abstieg in die Oberliga zurück.

270_008_5066413_spo_Mannschaftsbild_Herren_40_I.jpg

Es war eine perfekte Saison für die Springer, die ihre fünf Partien allesamt gewannen. Zum Abschluss hätten sie sich sogar eine Niederlage erlauben können, weil Konkurrent Rodenberg in Göttingen verlor. „Die Staffel war sehr ausgeglichen“, sagt TVS-Kapitän Dirk Schwesig, „die anderen Mannschaften haben sich gegenseitig die Punkte abgenommen.“

Im vergangenen Oberliga-Jahr gewannen die Springer kein Spiel. Damals hatten sie allerdings vor der Saison Stephan Busch verloren, Ersatzmann Felix Winkler konnte verletzungsbedingt gar nicht spielen, Matthias Wandel quälte sich durch die Saison. Nun ist das TVS-Team besser aufgestellt. Spitzenspieler Wandel ist fit und gewann in dieser Saison alle Partien – und das, obwohl seine Gegner meist in einer höheren Leistungsklasse angesiedelt waren. Auch die Nummer 4, Andreas Cordes, der aus der Herren 30 aufgerückt ist, gewann alle seine Einzel. Zur Stammbesetzung gehören auch Schwesig und Gerd Mahnke. Ausgeholfen haben Rik Asmus und Peter Vergin.

„Ein bisschen Glück hatten wir auch“, gesteht Schwesig. Denn seit dieser Saison wird der dritte Satz nur noch im Match-Tiebreak entschieden. Insgesamt sechsmal mussten die Springer in die Verlängerung – immer gewannen sie.

Zum Saisonabschluss gegen Barsinghausen musste Cordes in den dritten Satz gehen – er entschied sein Einzel mit 6:3, 3:6, 11:9 für sich. Wandel (6:0, 6:4) und Schwesig (6:0, 6:3) gewannen ihre Einzel klar, Mahnke unterlag 3:6, 2:6. Weil die Barsinghäuser ein Doppel kampflos abgeben mussten, stand der Gesamtsieg damit bereits fest. Das einzige Doppel, das gespielt wurde, gewannen Wandel/ Schwesig 7:6, 6:2.

Auf Sand wollen die Springer im Sommer nachlegen. „Da sind wir noch ein bisschen stärker“, sagt Schwesig. Denn im Sommer ist auch Heiko Meyer wieder dabei, der im Winter ausschließlich Tischtennis spielt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt