weather-image
22°

Ein anderes Kaliber – Eldagsen gastiert in Ramlingen

ELDAGSEN. Dass sie es verpasst haben, erstmals in ihrer Vereinsgeschichte Landesliga-Tabellenführer zu sein, ärgert die Fußballer des FC Eldagsen eher weniger. Die Heim-Niederlage am vorigen Wochenende gegen den TSV Krähenwinkel-Kaltenweide schmerzte trotzdem.

270_0900_11011_spo_Andr_Gehrke_Alexander_Dosch.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Weil sie unnötig und meiner Meinung nach auch nicht verdient war“, sagt Kapitän André Gehrke. Durch jede Menge eigene Fehler hatten die Eldagsener sich um wenigstens einen Punkt gebracht. „Das dürfen wir uns diesmal nicht erlauben, sonst kann es richtig nach hinten losgehen“, sagt Gehrke vor dem Spiel am Sonntag (17 Uhr) beim SV Ramlingen-Ehlershausen.

Krähenwinkel war spielerisch zu limitiert, um die Eldagsener Schwächen noch konsequenter zu bestrafen. Ramlingen ist da ein anderes Kaliber. „Wenn die einen guten Tag haben, wird es für uns extrem schwer“, sagt Gehrke. Allerdings sieht er es für seine Elf als Vorteil, „dass wir nicht unbedingt das Spiel machen müssen“.

Nach drei Spieltagen ist Ramlingen neben Heeßel als einziges Team der Landesliga noch ungeschlagen. Punkte hat die Elf von Trainer Kurt Becker aber auch schon gelassen – beim 1:1 gegen Almstedt. „Das war unerwartet“, sagt Gehrke, „ich erwarte Ramlingen am Ende aber trotzdem weit oben.“ Da wollen die Gastgeber selbst auch hin – einen Platz unter den ersten Fünf haben sie angepeilt, in der Vorsaison waren sie Vierter.

In Ramlingen verloren die Eldagsener in der Schlussphase der vorigen Serie mit 0:3. Weil Eldagsens Klassenerhalt bereits feststand, wurde Gehrke damals wegen anhaltender Knieprobleme geschont. „Richtig gut ist es noch nicht – aber viel besser“, sagt der 29-Jährige, dessen Knochen es auch entgegenkommt, dass Trainer Michael Wehmann ihn seit dieser Saison in der Innenverteidigung aufbietet.

In der Defensive haben sich die Eldagsener einigermaßen stabilisiert – dafür ist in der Offensive der Knoten noch nicht so richtig geplatzt. Vier Tore erzielten die Schwarz-Gelben in drei Spielen – Ramlingen traf schon doppelt so häufig. Allein Kirill Weber erzielte schon drei Tore.

Bei den Eldagsenern machte Lennart-Fritz Ludwig zuletzt in der Zweiten mit sechs Treffern in zwei Spielen auf sich aufmerksam. Für einen Startelf-Einsatz im Landesliga-Team dürfte es trotzdem noch nicht reichen, zumal Steve Goede wieder fit ist. Ludwig sei aber auf einem guten Weg, sagt Gehrke, wie auch andere junge Spieler wie Maximilian Rülke und Maximilian Knüppel.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt