weather-image
Springer Reserve nach Erfolg über Großenheidorn II auf Rang zwei

Ein 33:30-Sieg im Verfolgerduell

Handball (gö). Zweites Spiel der Rückrunde, zweiter Erfolg für die Reserve der Handballfreunde Springe. Das Team von Trainer Martin Goede feierte im Heimspiel der Landesliga einen 33:30 (20:13)-Erfolg über den Tabellenvierten MTV Großenheidorn II. Damit verbesserte sich die Reserve des Drittligateams auf den zweiten Tabellenplatz und ist nunmehr direkter Verfolger des SV Söhre.

Gunnar Schröder traf in der Anfangsphase für die Springer, doch später kassierte er die rote Karte nach einem Foulspiel.  Foto:

Einen Wermutstropfen mussten die Gastgeber dennoch schlucken. Bei aller Freude über den Erfolg machte sich große Ernüchterung breit, denn mit drei verletzten Spielern wurde der Sieg teuer erkauft: Marcel Ketelhake erlitt einen Muskelfaserriss im Oberschenkel, Torwart Thorsten Walbrecht musste eine Knieverletzung einstecken und Bastian Reinecke mit einer Bänderdehnung im Knie vorzeitig die Segel streichen.

„Zum gegenwärtigen Stand der Dinge weiß ich noch nicht, ob ich nächste Woche gegen TSV Anderten II auf Walbrecht und Reinecke zurückgreifen kann“, so Coach Martin Goede.

Die Gastgeber fanden gegen einen aggressiven Gegner gut ins Spiel und führten nach 15 Minuten mit 10:8. In dieser Phase legten die Springer kräftig nach und kamen zu einer sicheren 20:13-Führung zur Halbzeit.

Gleich nach dem Wechsel setzte Springe dort fort, wo die ersten 30 Minuten abgeschlossen wurden, um über ein 24:17 (40.) die Führung zum 25:20 und 27:21 sicher zu behaupten. „Bis zum 29:23 (48.) war alles in Ordnung und ungefährdet, doch dann ging in meiner Mannschaft etwas vor, das noch zu klären sein wird“, so Goede.

In den folgenden neun Minuten kamen die Gäste auf 30:31 (57.) heran, und das große Zittern begann bei den Gastgebern. Dank einer starken Leistung von Australien-Heimkehrer Milan Djuric mit zwei Treffern in dieser Phase wurde der 33:30-Heimsieg perfekt gemacht.

„Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir feierten im neuen Jahr zwei Siege gegen zwei starke Gegner“, so der HF-Coach.

HF Springe: Walbrecht, Ranné – Djuric (5), Ketelhake (5), Hermann (5), Melching (4), Freier (4), Busse (4), Reinecke (2), Schröder (1), Hartmann (1), Zahn (1), Müller (1), Rückert.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt