weather-image

Eimbeckhausen scheitert am eigenen Unvermögen

Blamage für Eimbeckhausen in der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals Hameln-Pyrmont: Der Kreisligist scheiterte im Elfmeterschießen beim zwei Klassen tiefer angesiedelten TSV Brünnighausen.

André Soschinski von der TuSpo schirmt den Ball vor Bebers Lawrence Rodemann ab. Foto: Bertram

Die TuSpo Bad Münder gab ein starkes Pflichtspielcomeback, verlor gegen Beber-Rohrsen aber ebenfalls im Elfmeterschießen. Nettelrede wurde seiner Favoritenrolle in Königsförde gerecht. Die SG Flegessen bestreitet ihr Zweitrundenspiel erst am Mittwoch (19 Uhr) bei RW Hessisch Oldendorf.

TSV Brünnighausen –

VfB Eimbeckhausen 8:7 n. E.

„Wir sind am eigenen Unvermögen gescheitert“, sagte VfB-Trainer Michael Wehmann. Seine Mannschaft ließ jede Menge Torchancen aus – und verzeidigte vor dem Ausgleich in der Schlussminute durch Colin Reineke nur halbherzig. Reineke erzielte auch das 1:1 (62.), Niklas Koffmane (32.) und Dominik Trotz (77.) hatten Eimbeckhausen in Führung gebracht. Im Elfmeterschießen scheiterte Eimbeckhausens Stefan Böhning gleich zweimal – seinen ersten Versuch hatte der Schiedsrichter wiederholen lassen, weil der Torwart sich zu früh bewegt hatte. Auch Matthias Thiele verschoss.

SSV Königsförde –

TSV Nettelrede 0:5 (0:2)

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hätten auch noch höher gewinnen können“, freute sich Nettelredes Trainer Stefan Schwanz über den Einzug in die dritte Runde. Maik Vogt, Louis Linde, David Engelbrecht und Daniel-David Roman schossen den klaren Sieg heraus, das zwischenzeitliche 2:0 erzielten die Gastgeber per Eigentor selbst.

TuSpo Bad Münder –

SV Beber-Rohrsen 4:6 n. E.

Bad Münder ging gegen die klassenhöheren Gäste durch Daniel Gottschalk (10.) und Ignazio Corica (64.) zweimal in Führung, Jan Meyer (49.) und Mel Günther durch einen indirekten Freistoß im Strafraum glichen jeweils aus (90.). „Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen“, sagte TuSpo-Spartenleiter Norman Meier. Im Elfmeterschießen hatte Beber die besseren Nerven. Corica sah kurz vor Schluss wegen Haltens Gelb-Rot.jab



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt