weather-image

Drei schwere Aufgaben für die Springer Kreisligisten

Schwere Aufgaben stehen den drei heimischen Teams in der Fußball-Kreisliga Hannover bevor: Eldagsen II empfängt am Sonnabend (16 Uhr) Grasdorf, Springe hat am Sonntag (15 Uhr) gegen Gleidingen ebenfalls Heimrecht. Gestorf spielt zeitgleich bei Pattensen II.

Ferhat Arslan erzielte beim 3:3 im Hinspiel in Gleidingen alle drei Springer Tore. Foto: Bertram

Autor:

Ronald Kruse und Jan-Erik Bertram

FC Eldagsen II (15./15) –

Germania Grasdorf (4./38)

Nach dem unnötigen Punktverlust im Kellerduell gegen Wennigsen zuletzt kommt nun ein vermeintlich deutlich stärkerer Gegner. Die Grasdorfer, die noch Chancen auf Relegationsplatz II haben, sind in diesem Jahr noch ohne Spielpraxis, gehen aber als klare Favoriten in die Partie. Doch FCE-Coach Karsten Bürst zeigt sich kämpferisch: „Wir wollen an die Leistung aus der ersten Halbzeit gegen Wennigsen anknüpfen. Wir haben gegen Grasdorf nichts zu verlieren. Man kann auch gegen große Gegner punkten“, so Bürst, der einen Vorteil darin sieht, dass seine Mannschaft bereits zwei Spiele unter Wettkampfbedingungen ausgetragen hat. „Auf alle Fälle wollen wir uns besser verkaufen als im Hinspiel“. Da unterlagen die Eldagsener deutlich mit 0:9.

FC Springe (8./31) –

BSV Gleidingen (7./32)

„Alle sind fit, alle sind heiß“, verkündet FCS-Trainer Ricardo Diaz-Garcia. Auf ihn selbst trifft Ersteres allerdings nicht zu: Er lag unter der Woche mit einem Magen-Darm-Virus flach und wurde von Marius Meister vertreten. „Es haben alle gut trainiert“, sagt Diaz-Garcia. Wo seine Mannschaft steht, weiß er nach nur einem Testspiel freilich nicht. Die Nachholpartie am vorigen Wochenende in Ingeln-Oesselse fiel aus. Zu Hause soll es am Sonntag endlich losgehen. Die schlechte Wetterprognose stört ihn nicht weiter: „Ich würde gerne spielen, wir haben ja auch noch den B-Platz“, sagt Diaz-Garcia, dessen Team die Wintervorbereitung gemeinsam mit den A-Junioren absolviert hat. „Das hat fürs Zweikampfverhalten was gebracht, denn die Junioren lassen sich nichts gefallen, da müssen die Herren extrem gegenhalten.“ Gegen Gleidingen haben die Springer etwas gutzumachen: Beim 3:3 im Hinspiel gaben sie eine 3:0-Führung noch aus der Hand.

TSV Pattensen II (11./28) –

TSV Gestorf (17./4)

TSV-Pressesprecher Peter Baron sieht die Mannen von Trainer Dirk Koglin gut gerüstet. „Gegen Kirchdorf haben wir uns gut verkauft und haben vor allem in der ersten Halbzeit mitgehalten. Das Eigentor kurz nach der Pause hat uns dann aber aus dem Konzept gebracht. Aber auf die Leistung können wir aufbauen, ich rechne mir in Pattensen etwas aus“, so Baron, den ein Ausfall angesichts der Wetterlage nicht wundern würde. „Wir würden aber gerne spielen, da wir alle Mann an Bord haben und die Spielpraxis brauchen“, sagt er. Die Hausherren starteten am vorigen Wochenende mit einem überraschenden Remis beim Tabellenzweiten TSV Goltern. Baron sieht realistische Chancen, zumindest einen Punkt mitzunehmen: „Das Spiel gegen Pattensen hat für uns Derbycharakter. Alle Spieler kennen sich. Daher ist viel Brisanz dabei und es kann jeder gewinnen.“



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt