weather-image

Drei Punktspiele für Bennigsen in fünf Tagen

SPRINGE/BAD MÜNDER. In den letzten beiden Vorrunden-Begegnungen der Landesliga wollen die Tischtennis-Herren des FC Bennigsen noch einmal kräftig Gas geben.

Julia Juschkewitz (l.) und Freya Sieger sind mit dem Quartett des FC Bennigsen besonders stark gefordert: Innerhalb von fünf Tagen muss das ungeschlagene Team in der Bezirksliga zu drei Punktspielen antreten. OTO: GÖMANN

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Zunächst (Sonnabend) wird in eigener Halle gegen den TSV Fuhlen aufgeschlagen, tags darauf steht für den FCB ein schweres Auswärtsspiel bei der Reserve des TTV 2015 Seelze auf dem Programm. „Mindestens zwei Punkte sind unser Ziel. Falls das klappen sollte, hätten wir als Aufsteiger eine hervorragende Hinrundenleistung an den Tag gelegt“, so Sportwart Robin Hrassnigg.

Gegen den Siebten aus Fuhlen werden dem FCB zumindest laut Papierform Vorteile bescheinigt. Die Gäste aus dem Kreis Hameln-Pyrmont stecken mitten im Abstiegskampf. In Seelze wartet auf die Bennigser hingegen ein heißer Tanz. „Aufgrund des rutschigen Hallenbodens hat der TTV einen enormen Heimvorteil. Wir müssen dort mächtig auf der Hut sein“, so Hrassnigg.

Mit gemischten Gefühlen blickt der SV Altenhagen seinen beiden Pflichtspielen der Bezirksliga 3 beim Nachbarn FC Bennigsen II (Sonnabend) und beim Vorletzten Hannover 96 IV (Sonntag) entgegen. „In Bennigsen ist alles möglich. Die Tagesform wird hier über Sieg und Niederlage entscheiden. Und in Hannover sollten wir normalerweise nichts anbrennen lassen“, glaubt SVA-Kapitän Kolja Abendroth. Falls die Altenhägener zumindest 2:2-Zähler holen, würden sie auf Platz zwei überwintern.

Die Damen des Bezirksoberligisten TSV Hachmühlen müssen im letzten Herbstrundenspiel am Freitag beim TTC Wispenstein auf Ina Mogalle-Tschöpe verzichten. Die TSV-Sportlerin wurde gestern an der rechten Hand operiert. „Für mich kommt Antje Holweg zum Einsatz. Unser Gegner ist zwar im vorderen Paarkreuz stark aufgestellt, dennoch hoffen wir auf einen knappen Sieg“, lässt Mogalle-Tschöpe verlauten.

Ein Kraftakt wartet auf den FC Bennigsen in der Bezirksliga 3. Die immer noch verlustpunktfreien FCB-Frauen bestreiten nämlich drei Spiele innerhalb von fünf Tagen. Bereits heute Abend kommt der TTC Helga Hannover zu Besuch, zwei Tage später sind die Bennigserinnen bei Hannover 96 IV zu Gast. Und am Montag gibt das FCB-Quartett die Visitenkarte bei der SG Letter ab. Schon vier Punkte reichen Bennigsen zum Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft. „Das bisherige Abschneiden unserer Damen ist nahezu phänomenal. Die absolute Krönung wäre natürlich der Aufstieg in die Bezirksoberliga. Doch bis dahin ist es noch ein langer Weg“, so Robin Hrassnigg.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt