weather-image
Nach dem 1:0-Sieg der deutschen Mannschaft äußern sich heimische Trainer und schauen gegen die Niederlande voraus

„Drei Punkte zählen – jetzt muss aber mehr kommen“

Fußball (gö). Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Arbeitssieg gegen Titelverteidiger Portugal in die Europameisterschaft in Polen und in der Ukraine gestartet. Neben den drei Punkten mit dem 1:0-Erfolg gab es noch Schwachstellen zu beobachten. Wir haben uns bei heimischen Trainern umgehört.


Franz Genschick (FC Springe): „Es war noch viel Sand im Getriebe bei der deutschen Mannschaft. Trotzdem zählen nur drei Punkte. Es freut mich für Mats Hummels, dass er einen souveränen Start hatte und das Vertrauen von Jogi Löw, ihm den Vorzug vor Per Mertesacker zu geben, rechtfertigte. Gegen die Niederlande muss die deutsche Mannschaft noch eine Schippe drauflegen.“

Werner Schwekendiek (TSV Nettelrede): „Ich fand es toll, dass Mats Hummels gespielt hat. Leider darf er in der Nationalmannschaft nicht spielen, was seine Position bei Borussia Dortmund ausmacht (Spielaufbau). Vom Niveau her war es ein erschreckend schwaches Spiel im Vergleich zu den Möglichkeiten, die die deutsche Mannschaft besitzt. Vom Spielfluss her bin ich für ein bischen mehr Dortmund statt Bayern. Miroslav Klose würde für mehr Schwung sorgen statt Mario Gomez. Gegen die Niederlande wird es ein ganz anderes Spiel, und eine Portion Respekt vor der holländischen Offensive ist angezeigt, denn unter Druck ist die deutsche Abwehr wackelig. Dennoch tippe ich auf einen knappen Sieg.“

Benjamin Freiberg (SC Bison Calenberg): „Drei Punkte wurden errungen. Wie das geschah, danach fragt jetzt niemand mehr. Es war ein wichtiger Sieg, um in das Turnier zu kommen. Gegen die Niederlande wird die Mannschaft mit einer ganz anderen Einstellung agieren. Mats Hummels war für mich der auffälligste Spieler. Ich plädiere für Klose statt für Gomez im Sturm, denn mit Miroslav spielt das Team einen erfrischenden Offensiv-Fußball wie 2010. Die drei Punkte zählen – jetzt muss aber mehr kommen.“

Cenap Korkmaz (SC Völksen): „ Ich bin nicht so enttäuscht wie viele andere. Es war kein gutes Spiel der deutschen Mannschaft, aber es war ein Eröffnungsspiel, das mehr im taktischen Bereich angesiedelt war. Vom Ergebnis her bin ich mit dem Spiel zufrieden und freue mich über den 1:0-Sieg. Gegen die Niederlande wird es ein ganz anderes Spiel, auch wenn die bisherigen Ergebnisse der Holländer dagegen sprechen. Ich hoffe, dass das deutsche Team das Spiel erfolgreich gestalten kann, weil der Gegner gezwungen ist, das Spiel zu machen. Dadurch wird das deutsche Mannschaft Räume bekommen und aufgrund ihrer Qualität wird sie diese zu nutzen verstehen. Ich tippe auf ein 2:0 für die deutsche Mannschaft.“

Karsten Bürst (FC Eldagsen): „Es war ein Arbeitssieg. Wir müssen zufrieden sein, dass wir einen klasse Keeper in Manuel Neuer haben, der uns den knappen 1:0-Arbeitssieg gerettet hat. Drei Punkte zählen – wie es gelaufen ist, ist letztlich egal. Das Spiel gegen die Niederlande wird ein ganz anderes, weil die Holländer deutlich offensiver agieren werden als die Portugiesen. Ich tippe auf ein 1:1.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt