weather-image

„Drei dumme Situationen“ kosten FC Springe einen Punkt

SPRINGE. Spiele beim TSV Kirchdorf liegen dem FC Springe einfach nicht. In der vorigen Saison in der Bezirksliga verloren sie dort nach 2:0-Führung noch 2:4, kassierten dabei drei Elfmeter und eine Rote Karte. Im Rückspiel der Fußball-Kreisliga am Sonntag kassierten sie eine 0:2-Niederlage – durch zwei Foulefmeter.

Ferhat Arslan sah in Kirchdorf die Rote Karte. Foto: Archiv
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Und: Ferhat Arslan sah die Rote Karte.

„Drei dumme Situationen haben uns mindestens einen Punkt gekostet“, ärgerte sich FCS-Trainer Ricardo Diaz-Garcia. Denn bis auf die beiden Elfmeter, die Jonathan Eng nach Fouls von Mirko Blech und André Buchholz jeweils an Marian Bade sicher verwandelte (29., 48.) hatten die Gastgeber keine nennenswerten Chancen. Die Springer dagegen ließen allein vor dem Seitenwechsel drei hochkarätige Möglichkeiten aus. Und selbst in Unterzahl nach dem Platzverweis gegen Arslan, der gefoult worden war und daraufhin seinen Gegenspieler beleidigte, hatten sie noch Chancen. „Wir hätten auch das 0:2 noch drehen können“, sagte Diaz-Garcia, „aber wird haben es nicht verstanden, clever zu sein in der zweiten Halbzeit. Kirchdorf liegt uns einfach nicht.“

FC Springe: Niedergesäß – Arlt (70. Özdemir), Blech, Schierl – Strohecker, N’tapke, Boyamba (46. Tembely), A. Buchholz – Wächter, Arlsan, Meister (70. Wißmach). Tore: 1:0, 2:0 Eng (29., 48., jeweils FE). Rote Karte: Arslan (43.) wegen Beleidigung.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt