weather-image

Dieser Sieg tut dem FC Eldagsen weh

ELDAGSEN. Auf diesen Sieg hätte der FC Eldagsen gut verzichten können. Zwar erreichte der Landesliga-Absteiger mit dem 8:1 (6:0)-Erfolg gegen Kreisligist SG 74 Hannover souverän die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals – mit Maximilian Rülke fällt nun aber der nächste Stammspieler länger aus.

Verdacht auf Kreuzbandriss: Maximilian Rülke wird ins Krankenhaus gebracht.
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

Rülke schied in der 17. Minute mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus.

Er war gefoult worden, rappelte sich auf, blieb beim Versuch weiterzulaufen aber im Rasen hängen. Auch Tilman Gust schied eine Viertelstunde vor Schluss aus, nachdem ihn zwei Hannoveraner in die Zange genommen hatten – der Stürmer ist aber wohl nicht so schwer verletzt. Weil die Eldagsener schon dreimal gewechselt hatten, spielten sie zu zehnt zu Ende, machten aber selbst in Unterzahl noch zwei Tore.

Die Gastgeber waren mehr als eine Klasse besser als der Kreisliga-Elfte der Vorsaison, der sich als Kreispokal-Halbfinalist für den Bezirkspokal qualifizierte. 74 kam in der ersten Hälfte nicht einmal in den FCE-Strafraum. Die Gastgeber ließen den Ball laufen, kombinierten sich durch das Mittelfeld, statt es – wie in der Vergangenheit häufig – mit langen Bällen zu überspielen.

Der Neu-Eldagsener Jan Pinkerneil (l.) im Zweikampf mit dem Ex-Eldagsener Alexander Schröder. Fotos: Bertram

Pascal Geide (9.) und Gust (12.) legten, jeweils nach Flanke von Steven Berger, schnell eine 2:0-Führung vor. Luca Köneke war zur Stelle, als ein Torschuss von Florian Siuts zur Flanke abgefälscht wurde (23.). Erneut Köneke (37.) sowie zweimal Lucas Brünig (39., 42.) sorgten vor der Pause für die Entscheidung.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Eldagsener die Zügel schleifen – wer täte das nicht bei einer so komfortablen Führung? So gelang Nils Göbel der Ehrentreffer für Hannover (68.). Luis Tilio (84.) und Sebastian Mende (86.) bauten die FCE-Führung aber noch aus. „Wir haben eine Pflichtaufgabe souverän gelöst, aber die Verletzungen sind natürlich ärgerlich“, sagte Kapitän André Gehrke.

Den Gegner der Eldagsener in der zweiten Runde ermitteln der TuS Davenstedt und der TSV Pattensen erst am Donnerstag.

FC Eldagsen: Marrero – Rülke (17. Siuts), Mende, Gehrke (58. B. Mahlert), Awdi – Pinkerneil – Geide, Brünig, Köneke, Berger (58. Tilio) – Gust.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt