weather-image
13°

Die Verjüngung vorantreiben

Sie waren nah dran am Durchmarsch in die Landesliga. Erst in der Relegation waren die Damen der Handballfreunde Springe am Ende der vorigen Saison gescheitert. Der Aufstieg ist trotz des zweiten Platzes im Vorjahr nicht das erklärte Ziel für die kommende Serie.

270_0900_7322_spoManuela_Porcarelli_1_.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

„Unser Augenmerk liegt darauf, dass wir den Kader verjüngen“, sagt Porcarelli. Es sei an der Zeit, die vielen jungen Spielerinnen noch mehr zu integrieren. Eine fällt allerdings vorerst aus: Milena Greth wurde gestern am Knie operiert, „es könnte sein, dass sie die gesamte Saison fehlt“, sagt Porcarelli. Nicht mehr dabei ist Mareike Bormann, die aus beruflichen Gründen aufgehört hat. Cirstin Runne nimmt aus familiären Gründen vorerst eine Auszeit, bei Lisa Haake stehen im September Prüfungen an, sodass sie vorerst nur eingeschränkt zur Verfügung steht.

In den ersten drei Spielen fehlen zudem die Urlauberinnen Lisa Berger, Jill Kastorf und Christiane Möller. „Die Saison fängt hart an“, sagt Porcarelli, die aber auch drei neue Spielerinnen im Kader begrüßt. Rückraumspielerin Maren Wiemer, die in der Jugend bei den HF gespielt hat, wegen Rückenproblemen aber lange pausiert hat, will es wieder versuchen. Von Germania List III kommt Natalia Maciejewska, die Schwester von Torhüterin Kamila Hische. Der namhafteste Zugang ist aber Anica Huß, die zuletzt bei Oberligist HSG Holstein Kiel/ Kronshagen gespielt hat. „Sie ist nach Hameln gezogen und arbeitet in Bad Münder“, sagt Porcarelli. Über eine Arbeitskollegin kam der Kontakt zu den HF zustande.

Am Ball haben die Springerinnen ihre neue Teamgefährtin allerdings noch nicht gesehen: „Wir konnten noch nicht in die Halle“, sagt die Trainerin. Weil im Schulzentrum Süd die Beleuchtung modernisiert wird, konnten die Springer Teams bislang nur im Freien trainieren. Ab Montag soll die Halle wieder nutzbar sein. „Dann werden wir vier Wochen lang kompakter trainieren“. Soll heißen: Zusätzlich zur Einheit am Mittwoch teilen sich die Damen montags die Halle mit den B-Mädchen.

Das Gesicht der Staffel hat sich im Vergleich zur Vorsaison etwas geändert. Bislang hatten die HF als einziges Team aus der Region Hannover gegen lauter WSL-Mannschaften gespielt. Jetzt ist die Klasse gemischter. „Die Staffel ist stärker geworden“, sagt Porcarelli, „aber die Mischung ist ganz interessant.“

Ihr erstes Testspiel bestreiten die Springerinnen am Sonntag, 7. August, bei Landesligist MTV Rohrsen. Die Saison beginnt vier Wochen später mit dem Heimspiel gegen Schaumburg-Nord II.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt