weather-image
-1°
Torwart Patrick Bürst (FCE) kann mit einem Remis leben / Daniel Hake (FCS) fordert einen Sieg

Die Rivalen sind für das Derby bestens gerüstet

Fußball (gö). In der Bezirksliga 4 erwartet der Tabellendritte den Tabellenachten. Da dürfte nach Lage der Dinge der Gastgeber klar die Favoritenrolle einnehmen. Schaut man aber auf die Vereine, die sich dahinter verbergen, ist die Situation doch eine andere. Der FC Eldagsen trifft im Heimspiel am morgigen Sonnabend (14 Uhr) im Deisterderby auf den Stadtrivalen FC Springe.

Daniel Hake wechselte vor zwei Jahren vom VfV Hildesheim zum FC

Wenn die Witterung mitspielt, dürfte der Platzkassierer schon der erste Sieger des Tages sein. Ob das auch die Eldagsener Mannschaft um Trainer Karsten Bürst sein wird, werden die 90 Minuten zeigen.

Spannung ist auf jeden Fall vorprogrammiert, denn den Spielern beider Teams und den Fans aus beiden Lagern ist das jüngste Aufeinandertreffen im Bezirkspokal noch in guter Erinnerung. Da überraschten die Gelb-Schwarzen mit einem 5:3-Erfolg an der Harmsmühlenstraße den gastgebenden FC Springe.

Für Torwart Patrick Bürst vom gastgebenden FC Eldagsen steht bereits vor dem Anpfiff fest, dass es ein sehr enges Spiel werden wird. „Ich glaube schon, dass die Springer Mannschaft uns im Bezirkspokal vor eigener Kulisse unterschätzt hat. Damals galt die Mannschaft von Trainer Franz Genschick eindeutig als Favorit. Doch dann kam alles ganz anders“, blickt der 27-Jährige auf die Pokalbegegnung zurück.

Der Eldagsener Patrick Bürst freut sich auf das Derby gegen Spri
  • Der Eldagsener Patrick Bürst freut sich auf das Derby gegen Springe und kann seinerseits mit einem Unentschieden leben.

Wenn es jetzt erstmals seit langem zwischen beiden Teams wieder um Punkte geht, glaubt Bürst, dass das Team von der Harmsmühlenstraße diesmal ganz anders die Partie angehen wird. „Franz Genschick wird seinen Spielern ganz bestimmt volle Konzentration über 90 Minuten eingebläut haben. Die Gäste werden uns ganz bestimmt nicht ein zweites Mal unterschätzen. Die Springer dürften genauso aggressiv und kompakt die Begegnung angehen wie im vergangenen Jahr, als wir im Bezirkspokal mit 1:4 unterlegen waren“, schaut der Eldagsener Torwart voraus.

Morgen treffen zwei erfolgreiche Teams aus dem Stadtbereich aufeinander, die auf eine bemerkenswerte Serie verweisen können: Eldagsen blieb in Folge fünf Mal siegreich, Springe startete eine Serie von drei siegreichen Spielen. Es wird sich zeigen, wie es nach den 90 Minuten dann ausschaut.

„Ich bin schon mit einem Unentschieden zufrieden, denn damit können wir leben und weiterhin ganz vorne in der Tabelle mitmischen. Der dritte Platz ist eine schöne Momentaufnahme. Nicht mehr und nicht weniger“, stellt Bürst heraus.

Seinen Kontrahenten auf der Gegenseite, Daniel Hake, Torwart des FC Springe, „wurmt es schon, dass zu diesem Derby die Eldagsener vor uns in der Tabelle stehen. Wir waren schon mit einem anderen Anspruch in die Saison gestartet und müssen jetzt das Feld, sprich die Tabelle, von hinten aufräumen.“

Dazu ist aus Sicht des 29-Jährigen eben ein Erfolg nötig. Die kleine Serie von drei Siegen in Folge möchte der Springer Torwart mit seiner Mannschaft fortsetzen. „Dann würden wir bis auf zwei Punkte an Eldagsen herankommen und diese bald auch überholen.“

Eine besondere Motivation benötige sein Team nicht, denn wenn Hake an das Bezirkspokalspiel in Springe zurückdenkt, „haben wir noch eine Rechnung mit dem FC Eldagsen offen. Beim damaligen 3:5 im Pokal waren wir wegen vieler neuer Spieler noch zu keinem Team gewachsen. Da hatte uns Eldagsen einiges voraus, denn die Mannschaft war eingespielt.“

Das Derby ist auch für Daniel Hake etwas ganz Besonderes. „Auf dem Platz sind Einsatz und Leistungsbereitschaft gefordert, und die Eldagsener sind 90 Minuten lang unser Gegner. Da zählen keine Freundschaften, die wir abseits des Spielfeldes hier und da schon pflegen. Wir wollen gewinnen, und ich rechne dabei mit einem knappen 1:0-Erfolg für uns.“



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt