weather-image
16°
Daniel Hake fühlt sich beim FC Springe wohl und will die ersten beiden der Tabelle angreifen

Die korrigierende Stimme aus der Abwehr

Fußball (jemi). Daniel Hake hat vom Tor aus einen guten Blick auf das Spielfeld und beobachtet von dort seine Mitspieler ganz genau. Springes erfahrener Keeper, der vor der Saison aus der Oberliga zum FC wechselte, korrigiert somit nicht selten seine Abwehr. „Natürlich rufe ich den anderen zu, wenn sie etwas falsch machen. Meine Mannschaftskollegen nehmen meine Ratschläge auch meistens an“, sagt der 28-Jährige, der am morgigen Sonnabend mit dem FC Springe in der Bezirksliga 4 auf den SV Gehrden trifft.

Daniel Hake ist Springes sicherer Rückhalt im Tor. Er will auch

Dass die Partie nicht einfach wird, davon geht Hake ebenso aus wie sein Trainer Franz Genschick. „Die Spiele gegen Gehrden sind immer eng und hart umkämpft“, erinnert sich Genschick. Um morgen die richtige Taktik mit seiner Mannschaft umzusetzen, hat der FC-Coach am Dienstag noch den anstehenden Gegner beobachtet. Dort sah er siegende Gehrdener gegen Leveste. „Das ist eine kompakte Mannschaft und kämpferisch sind sie auch richtig stark“, findet Genschick. Auch gegen die favorisierten Springer werden die Gäste wohl richtig Dampf machen, denn „die sind noch nicht aus dem Schlamassel raus“, so der FC-Trainer und spielt damit auf die bedrohliche Tabellensituation an. Doch die Springer gehen absolut selbstbewusst in die Partie. Das können sie auch – schließlich endeten die zuletzt meist positiv. „Wir wollen Gehrden putzen, obwohl ich wirklich Probleme habe, eine gesunde Mannschaft auf das Feld zu bekommen“, sagt Genschick etwas besorgt. Neben Julian Dettmer, der sich schon seit Wochen auf dem Feld quält, ist auch der Einsatz von Dennis Offermann mehr als fraglich. Er hat Probleme am Zeh und an der Leiste. Semih Candir hat eine Oberschenkelzerrung und auch Paul Nieber und Oliver Geide sind angeschlagen. Den verletzten Spielern verordnete Genschick in dieser Woche eine Trainingspause. Dafür hoffen die Springer auf den Einsatz von Sascha Buchholz.

Außerdem ist ja auch noch Daniel Hake da, der in dieser Saison zwar auch schon die ein oder andere Verletzung hatte, sich jetzt aber in einer guten Verfassung sieht und optimistisch nach vorne schaut: „Wir werden den beiden Erstplatzierten das Leben so schwer wie möglich machen.“ Dafür werden aber noch einige Ansagen an seine Vorderleute vonnöten sein.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt