weather-image
Springe siegt in Oranienburg deutlich mit 38:26 / Blutige Nase: Partie für Fauteck früh beendet

Die Gegenstöße sitzen – HF demontieren OHC

Handball (jab). Die weite Anreise hat sich gelohnt. Mehr als 300 Kilometer war Drittligist HF Springe am Sonnabend auf der Straße unterwegs, präsentierte sich beim Oranienburger HC aber von Beginn deutlich fitter als die Gastgeber und gewann hoch verdient mit 38:26 (16:12). „Das war um drei Klassen besser als letzte Woche“, so Betreuer Carsten Meyer.

Fabian Hinz hatte gegen Bad Doberan noch Wurfpech – in Oranienburg traf er wieder. Foto: jab


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt