weather-image
11°
Drei Münderaner absolvieren die Harzquerung

Die Aussicht entschädigt

Leichtathletik (ndz). Einer Herausforderung der besonderen Art stellten sich jetzt drei Aktive vom Lauftreff des SC Bad Münder: Ines Heinze, Matthias Stehn und Kirsten Siebert starteten bei der Harzquerung, dem härtesten Crosslauf Norddeutschlands.

270_008_4097321_spo_harzqu.jpg

Auf der 51 Kilometer langen Strecke von Wernigerode nach Nordhausen sind 1500 Höhenmeter zu absolvieren. Der Weg führt über schmale Pfade, Forst- und Wanderwege – grandiose Ausblicke, etwa bei der Teilumrundung einer Talsperre entschädigen für die Strapazen. Heinze und Stehn liefen gemeinsam und kamen nach 5:36 Stunden ins Ziel. Siebert stieg erst auf den letzten 28 Kilometern ab Benneckenstein ins Rennen ein und brauchte 3:34 Stunden bis Nordhausen.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt