weather-image
22°
HF-Coach Loncovic vor Derby in Haste: „Kein Larifari“

Der Meister will die Saison meisterlich zu Ende bringen

Handball (jab). Meister sind sie seit dem vergangenen Wochenende. Jetzt wollen die HF Springe die Oberliga-Saison auch meisterlich zu Ende bringen. „Wir wollen nicht anfangen, larifari zu spielen“, sagt Trainer Danilo Loncovic vor der Partie am morgigen Sonntag (17 Uhr) bei der SG Hohnhorst/Haste. „Die sind richtig heiß auf uns“, ahnt er – in den Derbys gegen Haste ist traditionell Feuer drin.

270_008_4101687_spo_loncov.jpg

Bei den Springern hat neben dem Siegen auch das Feiern derzeit Konjunktur. Am vergangenen Wochenende wurde der Titel begossen, gestern der 30. Geburtstag von Manager Dennis Melching. „Er hat in dieser Saison Enormes geleistet“, sagt Loncovic, „gerade, wenn man sieht, dass er die Doppelbelastung als Spieler und Manager hatte – wir wollen uns mit einem guten Spiel in Haste bedanken.“ Gut, dass noch ein freier Tag zwischen Party und Partie liegt...

Sein Ziel hat Loncovic mit dem Aufstieg schon geschafft. Jetzt hat er noch einen Wunsch: „Dass wir die letzten drei Spiele gewinnen.“ Ein Sieg fehlt noch, um den Oberligarekord von 24 Saisonerfolgen – gehalten vom TSV Anderten (Saison 2000/01) und der TG Freden (1980/81) – einzustellen.

Lakenmacher wird in letzten Spielen geschont

Die 1000-Tore-Marke – dazu fehlen noch 47 Treffer – sollten die Springer auch ohne Sven Lakenmacher knacken. Der HF-Topscorer wird allenfalls zum Saisonabschluss daheim gegen Eyendorf noch für Siebenmeter eingesetzt – in den Auswärtsspielen in Haste und kommenden Wochenende in Altwarmbüchen gönnt Loncovic seinem wichtigsten Spieler, der an einer Fußverletzung laboriert, die wichtige Erholungspause.

Denn Lakenmacher wird in der kommenden Saison dringend gebraucht. Dann wollen die Springer noch fitter sein, als jetzt schon. Dazu wird künftig viermal pro Woche trainiert, kündigt der Coach an: dreimal in der Halle, einmal im Kraftraum.

Auch Hohnhorst/Haste hat die Weichen für die kommende Saison gestellt. Coach Marc Siegesmund hört nach vier Jahren im Amt auf. Sein Nachfolger wird Stefan Schmidt von der TSV Burgdorf als Spielertrainer.



Weiterführende Artikel
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt