weather-image

Der Einbruch kommt im zweiten Satz

Volleyball (ndz). Jetzt hat es die Landesliga-Damen des SC Bad Münder erwischt: Beim Tabellensiebten VfL Stadthagen kassierten sie nach 79 Minuten mit 1:3 (25:22, 20:25, 16:25, 20:25) die erste Saisonniederlage und gaben die Tabellenführung an den TSV Giesen ab.


SC-Coach Stephan Cherek musste in Stadthagen mit Ina Schmidt, Naja Karrasch und Carola Hennig drei Leistungsträgerinnen ersetzen. Dennoch begann die Partie vielversprechend. Im hart umkämpften ersten Satz setzte sich der SC durch eine Aufschlagserie von Petra Schwarze auf 21:17 ab und gewann den Durchgang schließlich mit 25:22.

Auch der zweite Durchgang war bis zum 16:16 offen. Dann kam jedoch beim SC der Einbruch in der Annahme. Der VfL nutzte mangelnde Absprachen und fehlende Konzentration bei den Gästen konsequent aus und gewann den Satz mit 25:20. Im dritten und vierten Satz lief dann nichts mehr zusammen bei Bad Münder, die Gastgeberinnen gingen jeweils schnell in Führung und brachten sie über die Zeit.

„Stadthagen war die bessere Mannschaft, vor allem, weil sie mehr Kampfgeist bewiesen hat“, so Cherek zur verdienten Niederlage.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt