weather-image
16°

Den Humor hat Korkmaz noch nicht verloren

Völksen. Seinen Humor hat Cenap Korkmaz immerhin noch nicht verloren. „Kommt Mädels, jetzt drehen wir das Spiel“, rief der Trainer des SC Völksen gestern eine Viertelstunde vor Schluss seinen Oberliga-Fußballerinnen zu. Das lagen sie gegen den Tabellenzweiten TSG Ahlten schon mit 0:4 hinten – und allen war klar: Nur ein Wunder könnte noch die Niederlage der Gastgeberinnen verhindern. Immerhin: Völksen steckte nicht auf und erzielte durch einen Distanzschuss von Michelle Schrader in der Nachspielzeit noch den Ehrentreffer zum 1:4 (0:2)-Endstand. Der SCV bleibt damit siegloses Schlusslicht.

270_008_6662154_spo_scvfrau.jpg

„Mädels, das ist eine Belohnung“, rief Korkmaz nach Schraders Treffer über den Platz. Sollte heißen: „Köpfe hoch, ihr seid nicht so schlecht.“ Am Ahltener Sieg war freilich nicht zu rütteln, die Gäste waren spielerisch deutlich stärker und hatten die klareren Torchancen. „Aber wir haben sehr gut dagegengehalten“, so Korkmaz.

Was fehlte, war ein Erfolgserlebnis: So hatte Schrader Pech, als sie kurz nach dem 0:1 nur die Latte traf. Saskia Tietz tauchte kurz vor der Pause frei vor Ahltens Torhüterin auf – und schoss ihr den Ball in die Arme. Kurz nach dem Seitenwechsel verhinderte der Pfosten bei einem Schuss von Jovana Korkmaz den Anschlusstreffer.

Ansonsten kamen die Gastgeberinnen selten über gute Ansätze hinaus. Korkmaz war dennoch zufrieden: „Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Völksen: Dahmen – Kuschnereit (46. Brandt), Seabrook, Bormann (9. Freimuth) – Fogheri (31. Rollwage), Habenstein, Schrader, Wistal, Greco – J. Korkmaz, Tietz. Tore: 0:1, 0:2 Seybusch (21., 25.), 0:3 Grote (65.), 0:4 Seybusch (68.), 1:4 Schrader (90.+1).jab

Weiterführende Artikel
    Kommentare