weather-image
17°

Dartclub Eimbeckhausen in der Niedersachsenliga etabliert

EIMBECKHAUSEN. Nach vier Spieltagen ist der Dartclub Eimbeckhausen als Aufsteiger in der Niedersachsenliga angekommen und liegt mit drei Punkten auf einem Mittelplatz.

Vorsitzender Mike Dietz (r.) und Mannschaftsführer Sebastian Schmiede (l.) können für den Dartclub Eimbeckhausen mit Stolz darauf verweisen, dass ihr Team als Aufsteiger nach vier Spieltagen in der Niedersachsenliga angekommen ist. FOTO: MENSING

Autor

Gert Mensing Reporter

Das Team geht jetzt allerdings erst einmal auf Reisen, denn das nächste Heimspiel findet erst am 1. Dezember in der Vereinsstätte an der Fritz-Hanke-Straße statt.

Nach der erfolgreichen Verbandsliga-Saison galt es zunächst, in der zweithöchsten deutschen Spielklasse Fuß zu fassen. Dafür waren auch personelle Veränderungen notwenig, denn auf dieser Ebene wird mit acht Dartern gespielt. Dazu kommen dann noch weitere vier Doppel. Auf der Spielersuche wurde der Club fündig. Mit dem Hannoveraner Burhan Kuru wechselte ein Spieler an den Deisterrand, der bereits Niedersachsenliga-Erfahrung besitzt.

„Wir kennen uns schon über 30 Jahre“, freut sich der Vereinsvorsitzende Mike Dietz über den Neuzugang, der das Team verstärkt. Dazu gesellt sich das Aufstiegsteam mit Andre Abraham, Mike Dietz, Christoph Gudat, Torsten Kohl, Mannschaftsführer Sebastian Schmiede, Swen Teubner, Sven Wichmann und Sebastian Zerner.

Im Duell der Aufsteiger gab es bei den Jerstedter Falken (bei Goslar) zunächst eine 4:8-Niederlage trotz einer starken Leistung. Doch bereits im ersten Heimspiel konnte gegen Langendamm ein klarer 9:3-Erfolg errungen werden.

„Das Saisonziel ist es, die Klasse zu erhalten“, warnte der Vorsitzende Dietz. Und gegen den Tabellenführer Bulldogs Wolfenbüttel wurde der Club bei der 1:11-Heimniederlage auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht.

Gegen den bis dahin punktlosen VfL Wolfsburg gab es zuletzt eine spannende Schlacht, denn nach den acht Einzeln lag die Mannschaft im Heimspiel mit 3:5 zurück. Von den vier Doppeln allerdings wurden drei gewonnen, so- dass es mit dem 6:6 zur Punkteteilung kam und damit erst einmal Luft gegenüber den Abstiegsplätzen geschaffen wurde.

Am 20. Oktober geht es in die Landeshauptstadt, wo die Dart Templer die Gegner sind. Die Begegnung dürfte zu einer Standortbestimmung werden, denn die Gastgeber haben auch derzeit drei Punkte auf ihrem Konto stehen.

„Diese Saison wollen wir uns im sicheren Mittelfeld etablieren“, wünscht sich Mike Dietz. Doch die Eimbeckhäuser wollen mehr: „Mit einem oder zwei Neuzugängen wollen wir dann oben angreifen“, blickt er voraus.

In dieser Saison sind die Dartspieler aus Eimbeckhausen mit vier Mannschaften am Punktspielbetrieb beteiligt. Trainiert wird jeweils dienstags und freitags ab 19 Uhr. Jeden ersten Freitag im Monat wird um 19.30 Uhr auch ein Turnier für Jedermann ausgespielt.

Weiterführende Artikel
    Kommentare