weather-image
Mannschaftsführer unterschreibt für zwei Jahre / Saisonausklang mit Heimspiel gegen SV Beckdorf

Daniel Deutsch bleibt HF Springe treu

Springe. Saison-Kehraus bei den Handballfreunden Springe, wenn heute Abend um 19 Uhr in der 3. Handball-Liga der SV Beckdorf erwartet wird. Dann wollen die Schützlinge von Trainer Holger Schneider mit einem Heimsieg den Schlusspunkt unter eine Saison 2012/2013 setzen, die mit ihren Tiefen und Höhen einer Achterbahnfahrt gleichkam.

270_008_6337545_Deutsch.jpg

Autor:

Dieter Gömann

Vor dem Anpfiff gegen den Tabellenzehnten können die Verantwortlichen der Handballfreunde auf einen besonderen Coup verweisen: Mannschaftsführer Daniel Deutsch hat Anfang der Woche einen Zweijahresvertrag unterzeichnet. Der 31-jährige Rückraumspieler trägt seit 2009 das Trikot der Springer. Neben ihm haben auch Torwart Jendrik Meyer und Claus Karpstein vom Kader Verträge für die nächste Saison unterzeichnet.

Vertragsverhandlungen mit weiteren Spielern des HF-Kaders laufen derzeit auf vollen Touren. Gleiches betrifft auch das mögliche weitere Engagement von Trainer Holger Schneider. Bei dieser Personalie hofft Manager Dennis Melching auf einen positiven Ausgang der Gespräche.

Wenn die Begegnung heute Abend angepfiffen wird, dann wollen die Gastgeber für die 24:35-Hinspielniederlage Revanche nehmen. Die Gäste aus dem Landkreis Stade, die in den vergangenen Monaten mit viel Verletzungspech kämpfen mussten, verfügen über den torgefährlichsten Angriff und die schlechteste Defensive der 3. Liga. Mit dem ehemaligen lettischen Nationalspieler Maris Versakovs und Routinier Stefan Völkers besitzt das Team zwei wurfgewaltige Rückraumspieler. HF-Trainer Holger Schneider möchte die Saison mit einem Heimsieg beenden: „In Beckdorf haben wir eines unserer schlechtesten Saisonspiele gemacht, da haben wir noch einiges gutzumachen.“

In der Landesliga muss die Springer Reserve heute Abend (19 Uhr) beim TuS Vinnhorst antreten. Dann möchte die Mannschaft um Trainer Andreas Kinne einen weiteren Auswärtssieg landen und damit die Erfolgsserie in fremder Halle fortsetzen. Die 27:32-Heimniederlage gegen den TSV Anderten II hat die Mannschaft zwischenzeitlich verarbeitet. Jetzt verlangt der Coach mehr Aggressivität und Geschlossenheit vor allem in der Abwehr.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt