×

Corona-Ausbruch bei Landesliga-Herren der HSG Deister Süntel

SPRINGE. Wegen etlicher Terminverschiebungen hätten die Landesliga-Herren das zweimal abgesagte Nachholspiel gegen die HSG Herrenhausen/Stöcken bestreiten sollen. Doch das Team von Slava Gorpishin kann wegen sechs Corona-Fällen nicht zum Heimspiel antreten. Dafür laufen die Regionsoberliga-Damen in Herrenhausen auf.

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

Zweimal hatten die Herrenhäuser wegen Corona-Fällen im Team abgesagt, nun führten sechs positive Fälle im Team der HSG zur endgültigen Absage. „Wir hatten drei positive PCR-Tests und drei Verdachtsfälle in der Mannschaft, die sich bestätigt haben“, berichtet HSG-Sprecher Jens Buchmeier. Am Mittwochabend sagten die Verantwortlichen die Partie ab.

Da die HSG Herrenhausen/Stöcken bis zum vom HVN vorgegebenen Saisonende am 31. Mai noch drei Spiele nachzuholen hat, findet sich kein neuer Termin mehr – daher dürfen sich die Herrenhäuser kampflos über zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf freuen, die einen riesigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt bedeuten. Mit fünf Punkten Rückstand hat Schlusslicht HSC Hannover nur noch theoretische Chancen auf den Ligaverbleib. Nach ihrem Rückzug zu Saisonbeginn stand die HSG Exten-Rinteln schon lange als erster Absteiger fest. Für die Mannschaft um Kapitän Christoph Tegtmeyer ist höchstens noch der fünfte Tabellenplatz möglich.

Das könnte Sie auch interessieren...

Nach dem ersten Auswärtserfolg im Hinspiel (25:22) wäre das Gorpishin-Team als Favorit auf die Platte gegangen. Durch die Absage fällt auch das Wiedersehen mit Torhüter Jan Goitke aus, der bis 2015 für die HF Springe zwischen den Pfosten gestanden hatte.

Die Regionsoberliga-Damen der HSG Deister Süntel müssen erneut unter der Woche ran. Das Team des Trainerduos Manuela Porcarelli und Steffi Böttcher misst sich am Donnerstag (20.10 Uhr) bei der HSG Herrenhausen/Stöcken. Das Hinspiel gewann die HSG mit 22:17. Nach fünf Siegen in Folge und sieben Erfolgen in acht Ligaspielen gehen die HSG mit großer Zuversicht ins Rückspiel, in dem die Siegesserie ausgebaut werden soll. Die Gastgeberinnen liegen mit 8:10 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz.




Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt