weather-image
25°
Deister-Süntel-United verliert / TSV Nettelrede landet Auswärtssieg

C-Juniorinnen mit wechselvollem Abschneiden

Eimbeckhausen/Nettelrede. Sieg und Niederlage gab es am vergangenen Spieltag für die C-Juniorinnen des TSV Nettelrede und von Deister-Süntel United in der Kreisliga Hameln-Pyrmont/Schaumburg.

270_008_6607849_Schwekendiek_1_.jpg

Deister-Süntel United - JSG Lauenhagen 0:3 (0:2). Im vierten Saisonspiel mussten die Gastgeberinnen ihre dritte Niederlage hinnehmen. Gegen einen stark aufspielenden Gegner ergaben sich für die Mannschaft von Trainer Michael Wehmann zunächst nur wenig Möglichkeiten, die eigene Abwehr zu entlasten. Somit gerieten die DSU-Mädchen in der 7. und 21. Minute folgerichtig mit 0:2 in Rückstand. „Die Gegentor hätten mit etwas mehr Erfahrung und Cleverness nicht fallen müssen“, so Wehmann.

Nach der Pause war es ein offenes Spiel beider Mannschaften, in der sich auch Chancen für das DSU-Team ergaben.

Die beste Möglichkeit zur Ergebniskosmetik hatte Janine Schrödermeier in der 58. Minute. Sie schoss den Foulelfmeter aber am Tor vorbei. Die Gäste machten es besser und trafen im Anschluss zum 3:0-Endstand.

270_008_6607848_Schroedermeier.jpg
  • Janine Schrödermeier

„Insgesamt war es ein verdienter Sieg der JSG Lauenhagen. Dass Spiel hat aber auch gezeigt, dass die Mädels nicht gänzlich chancenlos sind. Wir werden weiterhin am Spielverständnis und dem Zusammenspiel arbeiten“, bilanzierte Wehmann.

JSG Sachsenhagen/Lindhorst - TSV Nettelrede 1:5 (0:2). Nach der 2:5-Niederlage im Kreispokal-Hinspiel bei der JSG Liekwegen/Nienstädt/Sülbeck unter der Woche zeigte sich die Mannschaft des Trainer-Duos Maike und Werner Schwekendiek wie ausgewandelt und kam auch in der Höhe zu einem verdienten Sieg.

Mit zehn Spielerinnen – es fehlten lediglich Xenia Wente und Jana Wellner – bestimmten die Gäste das Spiel. Trotz zahlreicher Chancen langte es aber nur zu einer 2:0-Pausenführung.

„Offenbar hatten sich die jungen Damen dann aber zu sehr mit dem klaren Spiel gefreut und in der Konzentration nachgelassen“, stellte Schwekendiek fest. Durch fehlerhaftes Aufbauspiel und Deckungsfehler zu Beginn der zweiten Halbzeit kam der Gegner in der Folge zum Anschlusstreffer und hatte danach gleich zwei weitere Chancen.

Die an diesem Tage bestens aufgelegte Jamy Lee Schwekendiek hatte nicht nur den dritten Treffer erzielt, sondern sorgte mit den Toren vier und fünf für die Entscheidung des TSV Nettelrede gesorgt und dabei alle Treffer erzielt. gö

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare