weather-image
FCS-A-Junioren schaffen Klassenerhalt / C-Junioren von DSU steigen ab, Günther tritt zurück

Christian Krone übergibt Bezirksliga-Team

Fußball (jab). Die A-Junioren des FC Springe haben am letzten Spieltag der Saison durch einen 4:0 (2:0)-Erfolg beim SV Holzminden gerade noch den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft. Die C-Junioren der JSG Deister-Süntel United dagegen spielen in der kommenden Saison wieder in der Kreisliga – als Vorletzter haben sie den Klassenerhalt um einen Punkt verpasst.

270_008_5580260_spo_malitzkiwww.jpg

„Als es darauf ankam, waren alle Spieler hellwach. Es war sicher das beste Spiel, das wir in dieser Saison abgeliefert haben“, freute sich Springes Trainer Christian Krone, der die Mannschaft vor zwei Jahren in die Bezirksliga geführt hatte. Vor einem Jahr nahm er wegen seiner Vorstandsaufgaben beim FCS den Hut, kehrte in der Winterpause dieser Spielzeit aber als „Feuerwehrmann“ zurück – und hatte Erfolg. Jetzt gibt er die Mannschaft wieder ab. Mit Stefan Hartung, zuletzt B-Junioren-Co-Trainer bei VfV Hildesheim, ist ein Nachfolger mittlerweile gefunden.

In Holzminden begann Springe wieder defensiv. Das Innenverteidigerduo Steffen Koyro und Jerome Weidner ließ über 90 Minuten kaum Chancen zu. Vor der Viererkette arbeiteten Tim Müller und Marvin Wächter konzentriert als „Doppel-Sechs“. So ergaben sich früh Konterchancen für den FCS. Hasan Cindo (5.) scheiterte noch am Holzmindener Keeper, doch kurz darauf machte es Christopher Schierl besser und erzielte den Führungstreffer (8.). Eine Viertelstunde später erzielte Schierl per Kopf auch das 0:2. Nach der Pause ließ erneut Cindo die erste Chance aus (49.). Philipp Strohecker sorgte schließlich für die Vorentscheidung (55.), Müller machte in der Nachspielzeit alles klar. „Ich freue mich über die gute Leistung des Teams. Alle 13 eingesetzten Jungs haben leidenschaftlich gearbeitet und sich an die taktischen Vorgaben gehalten“, so Krones Fazit.

Die C-Junioren der JSG Deister-Süntel United (DSU) waren beim Saisonabschluss spielfrei – schon vorher hatte der Abstieg festgestanden. Bitter: Am vorletzten Spieltag hatten sie gegen Alfeld bis kurz vor Schluss geführt, aber noch 2:3 verloren – ein 2:2 hätte wegen der besseren Tordifferenz gegenüber der dann punktgleichen Reserve von HSC BW Tündern zum Klassenerhalt gereicht.

Trainer Jens Günther, der die Mannschaft vier Jahre lang betreute, trat nach dem Abstieg zurück – unter anderem, weil es Konflikte mit Teilen der Elternschaft gab. Ein Nachfolger steht bereits fest: Karl-Heinz Malitzki, zuletzt Herren-Coach beim TSV Hamelspringe, leitet heute erstmals das Training. „Er kennt die Gepflogenheiten bei uns“, sagt Fred Heisterberg aus dem DSU-Vorstand. Malitzki hatte vor seinem Wechsel in den Herrenbereich bereits DSU-Jugendmannschaften betreut. Neben Günther hören auch einige Leistungsträger des Teams auf, wie Melvin Meyer, Torwart Noah Buchmeier oder Natalie Datta. Heisterberg zeigt Verständnis: „Sie haben die Perspektive höherklassig zu spielen.“



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt