weather-image
24°

Bisons schießen sich aus der Krise

Eldagsen. Na bitte, es geht doch: Nach zwei Niederlagen zum Auftakt verbuchten die Herren des SC Bison Calenberg jetzt den ersten Sieg in der Rollhockey-Bundesliga. Auf heimischen Parkett gelang ein fulminanter 14:4 (9:2)-Erfolg über den weiterhin sieglosen Aufsteiger RHC Recklinghausen.

270_008_6679302_spo_Mateus_Luther01.jpg

Nach den beiden Pleiten zum Saisonstart wollte sich das Team den „Frust von der Seele schießen“. Dies gelang eindrucksvoll – Anpfiff, und die Bisons setzen quasi eine wütende Stampede in Gang. Neu-Kapitän Dominik Brandt (4.), Reik Johansson (9.), Leif Johansson (15.) und der überragende Mateus Luther (5., 9., 12.) brachten die Hausherren schon nach einer Viertelstunde mit 6:0 in Front. Erst danach gab es erste Lebenszeichen der Gäste, deren Chancen jedoch SC-Keeper Joey van den Dungen bravourös meisterte.

Zur Pause führte Calenberg bereits mit 9:2, was einer Vorentscheidung gleichkam. Kurz vor dem Halbzeitpfiff allerdings noch ein hitziger Auftritt: Damian Brandt geriet nach einem Foul mit seinem Recklinghäuser Kontrahenten Timo Leupold aneinander – beide Spieler wurden des Feldes verwiesen.

Die Kräfteverhältnisse blieben auch in Halbzeit 2 bestehen. Der Bison-Sieg geriet nie in Gefahr. Bemerkenswert war noch der Hattrick von Milan Brandt in den letzten 120 Sekunden des Matches. „Absolut verdienter Sieg. Ärgerlich ist nur die Rote Karte für Dominik“, bilanzierte SC-Chef Klaus Johansson.

SC Bison Calenberg: J. van den Dungen, Fragapane; D. Brandt, M. Brandt, L. Johansson, R. Johansson, Luther, Rhein, R. van den Dungen.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare