weather-image
30°

Bisons machen sich fit für Europa

Eldagsen/Springe. Die Rollhockey-Herren des SC Bison Calenberg machen sich fit für ihre erste Europapokal-Saison. Seit Donnerstag und noch bis morgen scheucht Trainer Tonny van den Dungen seine Mannen auf der und rund um die Bison-Anlage. Ob im Pool, beim Fußball, Laufen oder beim Spinning im benachbarten Fitnesscenter – Kraft und Ausdauer stehen vorerst auf dem Programm.

270_008_7344640_spo_sebihaas.jpg

Noch sind allerdings nicht alle Spieler da. Rico van den Dungen und Kyllian Dorrmernik etwa weilen noch im Urlaub. Andere mussten noch arbeiten und stießen später dazu. Von Anfang an dabei: Neuzugang Sebastian Haas, der von Bundesliga-Konkurrent RESG Walsum kommt. Auch andere, in der Bundesliga besser platzierte Klubs hatten ein Auge auf den U20-Nationalspieler geworfen. Der 18-Jährige entschied sich aber für die Bisons: „Seit ich zehn Jahre alt bin, komme ich in den Ferien hierher“, sagt er, „mit gefällt der Zusammenhalt, den findet man so kaum irgendwo.“

Neu im Team sind auch Torhüter Tim Richter vom SV Allstedt, der in Hildesheim studiert und schon seit einem Jahr bei den Bisons mittrainiert, sowie die Holländer Michel van Gemert und Rudi van Deursen, die vom holländischen SCBC-Kooperationspartner RC de Lichtstad kommen.

Die Bisons hoffen, damit den Abgang der drei Leistungsträger Dominik Brandt, Philipp Michler (beide Herringen) und Mateus Luther (Düsseldorf) auffangen zu können. Auch Torwart Toni Fragapane (Remscheid) hat den Verein verlassen. „Michel und Rudi sind erfahrene Leute, die spielen in der holländischen Nationalmannschaft“, sagt Tonny van den Dungen. Van Gemert war mit Iserlohn zudem schon zweimal Deutscher Meister. „Und die jungen Spieler haben ja jetzt auch wieder ein Jahr mehr Erfahrung“, so der Coach.

Am heutigen Sonnabend werden die Bisons nach dem Training zusammensitzen und gespannt auf Nachricht aus Frankreich warten. Dort wird im Rahmen der U17-EM die erste Runde des Europapokals ausgelost. Danach wissen sie, wie ihr Gegner am 18. Oktober heißen wird. Die Chancen der Bisons, weit zu kommen, sind gering, „aber es wird eine tolle Erfahrung für alle“, sagt van den Dungen, der mit seinem Team am 23./24. August beim Turnier in Darmstadt und eine Woche später in Gera antritt. „Danach trainieren wir bis zum Saisonstart am 27. September jedes Wochenende.“jab

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare