×

Bison-Herren gewinnen Neuauflage des Meisterschaftsfinals

ELDAGSEN. Bei der Neuauflage des Endspiels der Zweitliga-Meisterschaft haben sich die Rollhockey-Herren des SC Bison Calenberg nach hartem Kampf mit 10:7 (4:4) bei Vizemeister SG Blue Lions durchgesetzt. Damit verlief die Partie ähnlich torreich wie beim Finale im Juni (10:5).

lkbm-headshot-NDZ--Dennis-_27-(2)

Autor

Dennis Scharf Redakteur zur Autorenseite
Anzeige

„Die Chemnitzer haben es gut gemacht und sind hart zur Sache gegangen. Deshalb konnten wir unseren Plan in der ersten Halbzeit nicht umsetzen. Nach der Pause lief es besser, weil wir mit Ehrgeiz aus der Kabine gekommen sind“, sagte der verletzte Milan Brandt.

Nach langer Anfahrt hatten die Bisons zu Beginn der Partie noch schwere Beine und waren gedanklich meist einen Schritt langsamer als die Hausherren, die überraschend mit 3:1 in Führung gingen. Nach dem Anschlusstreffer von Jan Henckels (20.) antworteten die Gastgeber durch U17-Nationalspieler Aaron Drossel postwendend. Erst kurz vor der Pause glichen Reik Johansson (24.) und Marvin Stoffle (25.) per Doppelschlag zum 4:4 aus.

„Wir haben uns das Leben in der ersten Halbzeit selbst schwer gemacht, weil wir mit dem Kopf nicht auf dem Feld waren. Der Gegner war spritziger, wir haben uns ärgerliche Tore eingefangen“, sagte Leif Johansson, der die beiden Treffer vor der Pause aufgelegt hatte. Im Kasten der Bisons bekam der Leipziger Marco Nickel ungewohnt viel zu tun und bewahrte sein Team vor einem Rückstand.

Im zweiten Durchgang gerieten die Bisons ein letztes Mal ins Hintertreffen, behielten aber die Ruhe und nutzten ihre spielerischen Vorteile, um durch Tore von Leif Johansson (31., 34.) und Stoffle (35.) mit 7:5 in Führung zu gehen. In der Folge blieben die Gäste in der Spur. Zweimal verkürzten die Blauen Löwen noch auf ein Tor, kamen aber nicht mehr zum Ausgleich. Bundesliga-Torschützenkönigin Judit Burgaya Ventura krönte ihre gute Leistung mit dem 8:6 (38.), Stoffle (42.) und Leif Johansson (46.) zogen den Sachsen endgültig den Zahn. „Ich war mir sicher, dass wir das Spiel nicht verlieren. Wir hatten genug Zeit, um den Rückstand zu drehen. Bis auf Judit haben wir nicht unsere Normalform erreicht. Trotzdem haben wir so viel Qualität, dass uns der Gegner kein Bein stellen konnte“, freute sich Leif Johansson.

SC Bison Calenberg: Nickel – Leif Johansson (4), Stoffle (3), Reik Johansson (1), J. Henckels (1), Burgaya Ventura (1), Meinhardt, Leitmann.

Das könnte Sie auch interessieren...



Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt