weather-image
12°
Rollhockey-Team startet mit zwei Siegen in die Zweitliga-Saison / Coach Milan Brandt ist zufrieden

Bison-Frauen erwischen Auftakt nach Maß

Rollhockey (gö). Einen Auftakt nach Maß in die Zweitliga-Saison 2009/2010 erwischten die Frauen des SC Bison Calenberg. Nach den beiden Auswärtsspielen in Wuppertal gegen Kreefeld und Cronenberg kehrte die Mannschaft um Trainer Milan Brandt mit zwei Siegen im Sportgepäck an den Deister zurück.

Gegen die Reserve des Erstligisten RSC Cronenberg besorgte Britt

„Die beiden Erfolge wiegen umso schwerer, weil wir bereits gegen Mitbewerber um den Aufstieg in die 1. Liga gespielt haben. Unser neu formiertes Team zeigte der Ligakonkurrenz gleich zu Beginn, dass mit uns bei der Titelvergabe ganz stark gerechnet werden muss“, bekannte der SC-Coach.

In der Tat – das Bison-Team wusste in Westdeutschland mehr als nur zu gefallen. Die gute Mischung aus routinierten Spielerinnen wie Torfrau Claudia Mayer sowie Feldspielerin Sabine Johansson und den hoffnungsvollen jungen Nachwuchskräften, die nahezu noch alle dem Jugend- und Juniorenbereich angehören, macht es, dass der Umbruch beim vielfachen deutschen Mannschaftsmeister bisher so erfolgreich gelungen ist.

HSV Krefeld - SC Bison Calenberg 0:4 (0:3). Gleich in der ersten Begegnung des Tages zeigten sich die Gäste trotz langer Anreise von Beginn an hellwach und konnten bereits nach drei Minuten durch Jessica Hasenheit in Führung gehen. Bereits drei Minuten später ließ Jessica Hain für das Bison-Team die 2:0-Führung folgen.

Mit diesem Vorsprung ließ es sich für die Gäste blendend agieren, und das Krefelder Team hatte in der ersten Halbzeit nicht den Hauch einer Torchance. Sabine Johansson blieb es vorbehalten, in der 17. Minute den 3:0-Pausenstand für Bison Calenberg zu erzielen.

Nach dem Wechsel beschränkten sich die Springer Damen vornehmlich auf die Verwaltung des klaren Vorsprungs. In der 31. Minute erzielte Franziska Hasenheit das 4:0 für Calenberg, das zu diesem Zeitpunkt bereits den Endstand bedeuten sollte.

RSC Cronenberg - SC Bison Calenberg 1:5 (0:3). In der zweiten Begegnung gegen die Reserve des Erstligisten, mit dem sich die Calenberger zu Bundesligazeiten spannende Begegnungen geliefert hatten, konnte die Mannschaft von Trainer Milan Brandt an die Leistung aus der ersten Begegnung nahtlos anknüpfen.

Vor allem konditionell beeindruckten die Spielerinnen ihren Coach, der auch in dieser Begegnung allen neun Spielerinnen Einsätze gab.

Der frühe Doppelschlag durch die Treffer von Britt-Stina Johansson (4.) und Jessica Hain (6.) gab der Mannschaft die Sicherheit und Cleverness, sich gegen das Cronenberger Team zu behaupten. Da war das 3:0 (17.) durch Sabine Johansson nur die zwangslose Folge.

Nach dem Wechsel war es zunächst ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch Claudia Mayer im Bison-Gehäuse konnte lange Zeit für die „Null“ sorgen. In der 41. Minute aber musste sie den Anschlusstreffer des RSC Cronenberg hinnehmen.

Die Calenbergerinnen fackelten nicht lange, und Anna Hartje, mit 12 Jahren die jüngste Spielerin im Team, erhöhte zunächst auf 4:1 (44.). 60 Sekunden später ließ Lisa Dobratz den fünften Treffer zum 5:1-Endstand folgen.

SC Bison: Claudia Mayer – Lisa Dobratz, Anna Hartje, Franziska Hasenheit, Britt-Stina Johansson, Jessica Hasenheit, Jessica Hain, Sabine Johnasson, Katharina Wopinek.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt