weather-image
11°

Bison-Damen wollen gegen Massama mithalten

ELDAGSEN. Es ist die dritte Saison in Folge, in der die Rollhockey-Damen des SC Bison Calenberg im Europapokal antreten. Bei den ersten beiden Versuchen sind sie in der ersten Runde gescheitert. Und auch im dritten Jahr wird es nichts mit dem Einzug in die zweite Runde.

Die Bison-Damen um Kim-Alina Henckels empfangen am heutigen Sonnabend die Portugiesinnen vom Stuart HCM zum Europapokal-Rückspiel. Foto: Bertram
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite

So weit darf man sich nach der 1:10-Hinspielpleite bei den Portugiesinnen des Stuart HC Massama aus dem Fenster lehnen. Im Rückspiel am Sonnabend (15 Uhr) in Eldagsen wollen die Bison-Damen ihren Fans aber beweisen, dass sie international mithalten können.

„Ich finde schon, dass wir mittlerweile internationales Niveau haben“, sagt Kim-Alina Henckels, eine von drei Nationalspielerinnen im Bison-Team – nur leider habe es in Portugal keiner aus der Heimat gesehen. „Bei dem Ergebnis kommt das natürlich nicht so rüber, aber wir wissen, dass wir es können.“

Tatsächlich hielten die Eldagsenerinnen in Portugal das Spiel mehr als eine Halbzeit lang offen, erst in den letzten 20 Minuten brachen alle Dämme. „Wir lernen aus solchen Spielen“, sagt Henckels, „wir sind aber auch alle noch so jung. Und es ist Wahnsinn, was sie in anderen Ländern teilweise für Möglichkeiten haben – da hinken wir hinterher.“ Vollprofis seien auch die Portugiesinnen nicht, „aber man kriegt über die sozialen Netzwerke schon mit, dass die ständig Rollhockey spielen – und wir eben nicht“, so Henckels.

Auch wenn es nicht mehr ums Weiterkommen geht, hat Trainer Milan Brandt große Pläne für das Spiel: „Wir haben uns vorgenommen, zum ersten Mal international nicht zu verlieren“, sagt Brandt, der im Anschluss an das Damen-Spiel mit den Herren im Bundesliga-Einsatz gegen den HSV Krefeld ist (18 Uhr).

Nach der bisher starken Hinrunde sind die Gastgeber gegen den Tabellenvorletzten klarer Favorit. Mit einem Sieg hätten sie schon einen Punkt mehr geholt, als in der gesamten vorigen Saison. „Gegen Krefeld haben wir uns aber immer schwergetan“, warnt Brandt.



Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt