weather-image
27°

Beste Bedingungen für Bestleistungen

Bad Münder. Ganz so viele neue Gesichter wie erwartet, waren es dann doch nicht beim 38. Leichtathletik-Schülersportfest der TuSpo Bad Münder. Den Verantwortlichen der SV Arnum etwa war es zu heiß – sie meldeten ihre Gruppe von einem knappen Dutzend Kindern kurzfristig wieder ab. Thomas Webner nahm’s gelassen, auch wenn er es nicht ganz verstehen konnte. „Die Wetterbedingungen waren gerade für Sprint ideal, bei der Hitze ist die Muskulatur sowas von locker“, sagt der TuSpo-Organisator.

270_008_7324487_spo_Marlene_Fiedler_MTV_Friesen_Bakede.jpg

Gabriel Böhler vom TB Stöcken und Sarojin Widura von der LG Weserbergland (Jugend M12) lieferten sich das schnellste Duell über 70 Meter, das Gabriel in 10,5 Sekunden mit zwei Zehnteln Vorsprung gewann. Samu Widura (M11) war in 8,0 Sekunden der Schnellste über 50 Meter. „Die Widuras sind immer sehr stark“, sagt Webner. Mit Nico Friedrich, der bei den zehnjährigen Jungen gute Leistungen ablieferte, reife aber auch bei der TuSpo wieder ein großes Talent heran. Bei den gleichaltrigen Mädchen war Bad Münders Pia Pfeifer außer im Schlagballwurf nicht zu schlagen. Ihr ein Jahr älterer Bruder Finn musste sich bei den Jungen M11 nur Samu Widura geschlagen geben – außer im abschließenden 800-Meter-Lauf.

Den ließen bei der großen Hitze von mehr als 30 Grad im Schatten noch die meisten der insgesamt 65 Teilnehmer aus. Drei Läufe bekam Webner aber zusammen: „Das hat mich fast am meisten gefreut, dass so viele die Mittelstrecke noch gelaufen sind – und das auch noch sehr engagiert.“ Die beste Zeit lief Lukas Schendel vom TSV Egestorf (M12) in 2:53,0 Minuten.

Was Webner auch freute war der Einsatz seiner Helfer, nicht nur am Tag der Veranstaltung selbst: „Das Stadion sah super aus – da stecken mehr als ein paar Tage Arbeit drin.“jab

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare