weather-image
FC Eldagsen beim Saisonausklang in schlechter Verfassung: 0:5 gegen Vizemeister FC Stadthagen

Bedröppelte Gesichter im Dauerregen

Fußball (jab). Wäre die ganze Bezirksliga-Saison so gelaufen wie die letzten beiden Spiele – der FC Eldagsen hätte sich um den Klassenerhalt sorgen müssen. Nach dem 1:9-Debakel vor zwei Wochen in Barsinghausen kassierte die Elf von Trainer Karsten Bürst jetzt zum Abschluss eine 0:5 (0:2)-Heimniederlage gegen den FC Stadthagen, der sich damit die Vizemeisterschaft sicherte. Eldagsen beendete die Serie als Achter. „Ein Sch...-Abschluss“, findet Bürst, der unter die ersten 5 wollte.

270_008_5535046_spo_tengelhardt.jpg

So desaströs wie in Barsinghausen präsentierte sich Eldagsen freilich nicht. „Stadthagen hat uns nicht an die Wand gespielt“, sagt Bürst. Den Gastgebern fiel allerdings auch nichts ein. Im Angriff machte sich das Fehlen der Westenfeld-Brüder – Marius konnte gar nicht spielen, Sebastian wurde eingewechselt – deutlich bemerkbar. Christian Marx brachte kaum einen Ball unter Kontrolle, Dominik Schröder beorderte Bürst früh auf den Flügel und Till Engelhardt dafür in die Spitze – gefährlich wurde es für das Gästetor aber so gut wie nie. Ein Gewaltschuss von Florian Siuts aus vollen Lauf ging weit vorbei (12.), der Versuch von Matthias Hüsam aus 18 Metern war kein Problem für FCS-Keeper Ciro Miotti (61.). Für herausgespielte Chancen fehlte den Eldagsenern gestern die Präzision, zudem stand Stadthagens Abwehr sicher.

Die FCE-Defensive, in der erst Tim Barten und dann Siuts den gesperrten Oliver Geide als Libero vertraten, wackelte dagegen ein ums andere Mal bedenklich – und sah bei den Gegentoren nicht gut aus: Das 0:1 erzielte Guiliano Maoine aus der Distanz (13.). Vor dem 0:2 durch Hakan Cuha ließ sich Eldagsens Abwehr von Yasin Korkmazyigit narren (44.), bei seinem Kopfball zum 0:3 stand Cuha bei einer Korkmazyigit-Flanke völlig frei am Elfmeterpunkt. Schlimmeres verhinderte Torwart Phillip Feuerhake, der erst gegen Maione parierte und auch den Nachschuss von Korkmazyigit hielt (24.). Bei den beiden Treffern von Maione kurz vor Schluss war er allerdings wieder machtlos.

Dass Bürst ziemlich bedröppelt dreinschaute, lag also nicht am Dauerregen. „Zwei solche Pleiten hintereinander sind schwer zu verdauen“, sagt er. „Im Großen und Ganzen haben wir eine gute Saison gespielt, aber die Luft war raus. Ich bin froh, dass jetzt Pause ist und wir ein bisschen relaxen können.“

FC Eldagsen: Feuerhake – Voges, Barten (62. Nold), Gottschalk – Siuts, Hüsam, Gehrke, Rathe, Engelhardt (78. C. Bürst) – Marx (65. S. Westenfeld), Schröder.

Tore: 0:1 Maione (13.), 0:2, 0:3 Cuha (44., 47.), 0:4, 0:5 Maione (83., 86.).



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt