weather-image
21°
Jürgen Molitor, ehemaliger Sportdirektor des DBB, baut Basketball-Abteilung der TuSpo wieder auf

Basis-Arbeit statt Spitzen-Management

Basketball. Was Oliver Bierhoff derzeit für den deutschen Fußball ist, war Jürgen Molitor einst für den deutschen Basketball: Teammanager der Nationalmannschaft. Den EM-Titel, nach dem die Fußballer gerade in Polen und der Ukraine greifen, haben die Basketballer 1993 geholt, kurz vor dem Ende von Molitors Amtszeit als Sportdirektor des Deutschen Basketballbundes (DBB). Es war der größte Erfolg in der Geschichte des DBB, der einen Basketball-Boom auslöste. „Damals sind die Mitgliederzahlen in Niedersachsen von 12 000 auf 18 000 gestiegen“, sagt Molitor. Der Boom hat nicht lange angehalten. Heute sind die Zahlen wieder auf dem Stand von vor dem EM-Titel und Molitor leistet nicht mehr die Arbeit in der Verbandsspitze, sondern an der Basis – er baut bei der TuSpo Bad Münder die Basketball-Abteilung wieder auf.

270_008_5587702_spo_molitor3.jpg
jan

Autor

Jan-Erik Bertram Redakteur zur Autorenseite


Weiterführende Artikel
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt