weather-image
26°

Baron hat schon ein Testspiel abgemacht

GESTORF. Nach der langen Winterpause steht am Sonntag (14 Uhr) in der Fußball-Kreisliga Hannover-Land für den TSV Gestorf das Nachholspiel beim TuS Seelze auf dem Spielplan. Doch nach dem Dauerregen ist an eine Austragung kaum zu denken.

Gestorfs Mike Krending (r.) ist wieder fit – den ersten Pflichtspieleinsatz des Jahres verhindert aber wohl das Wetter. Foto: Bertram

Autor:

Ronald Kruse

So sieht es auch Gestorfs Coach Peter Baron: „Nach den Regenfällen in den letzten Tagen und der Wettervorhersage für das Wochenende glaube ich nicht, dass es stattfindet, obwohl ich eigentlich gerne spielen würde.“ Denn Baron beobachtete den kommenden Gegner im Testspiel gegen die Reserve des TSV Haimar/Dolgen am vergangenen Wochenende und sah eine völlig neu formierte Mannschaft des Tabellenvorletzten.

In der Winterpause verließen neben dem Trainer auch acht Spieler nach internen Querelen den Verein. Der Vorstand reagierte und beförderte den bisherigen A-Jugend-Trainer zum Chefcoach. Zugleich wurden einige neue Spieler verpflichtet. „Man hat gesehen, dass die Mannschaft noch nicht eingespielt ist. Darum wäre es gut, so früh wie möglich gegen Seelze zu spielen“, so Baron.

Dabei lief auch die Gestorfer Vorbereitung nicht optimal. „Wir konnten nur eingeschränkt trainieren, aber zumindest hätte ich für Sonntag alle Mann an Bord“, sagt der Coach. Auch Mike Krending, der die gesamte Hinrunde verletzungsbedingt fehlte, ist wieder fit. Am vergangenen Wochenende testeten die Gestorfer erstmals und siegten gegen die A-Jugend von Basche United mit 3:1. Für den Fall, dass die Partie in Seelze ausfällt, hat Baron vorgesorgt. „Dann würden wir in Nettelrede zum Testspiel antreten“ – vorausgesetzt, der Platz dort ist bespielbar.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare