weather-image
27°

Bad Pyrmont kennt kein Erbarmen

Eimbeckhausen. Die SpVgg Bad Pyrmont spielt zwei Klassen höher als die SG Eimbeckhausen/Nettelrede in der Fußball-Landesliga. Dieser Klassenunterschied war beim Sparkassen-Cup, den die SGE ausrichtet, deutlich zu sehen. Die Gastgeber hatten beim 1:9 (0:4) nicht den Hauch einer Chance. Schon nach sieben Minuten lagen die Pyrmonter 2:0 in Führung und kannten auch in den restlichen 83 Minuten kein Erbarmen mit den überforderten Eimbeckhäusern, deren Torhüter Alexander Stock sich zwar auch einen dicken Patzer erlaubte, mit seinen Paraden aber eine zweistellige Niederlage verhinderte. Stefan Schwanz sorgte mit dem zwischenzeitlichen 1:8 kurz vor Schluss immerhin für den Ehrentreffer. Für Bad Pyrmont trafen Steffen Lesemann (4), Markus Middel, Toni Deck (je 2) sowie Sönke Müller.

270_008_7332938_spo_skcup0880.jpg

Im Finale am Sonntag (18 Uhr) treffen die Pyrmonter auf den Landesliga-Konkurrenten SG Hameln 74, der sich gegen Bezirksligist Germania Egestorf/Langreder II mit 2:1 (0:0) durchsetzte. Egestorf war nach der Absage des TSV Barsinghausen kurzfristig eingesprungen, verkaufte sich aber teuer. Ein Klassenunterschied war kaum zu erkennen, letztlich entschied die bessere Chancenverwertung die Partie. Sönke Wyrwoll, der vor der Pause noch Pech mit einem Pfostenschuss hatte, erzielte nach einer Stunde das 1:0 für die SG 74. Deren Torwart Frederik Quindt wusste sich nach einem zu kurzen Rückpass nur noch mit einem Foul an Sascha Derr zu helfen – der verwandelte den fälligen Elfmeter zum Ausgleich. In der Nachspielzeit schaffte Marc-Robin Schumachers noch den Siegtreffer für die Hamelner.

Zum Spiel um Platz 3 am Sonntag können die Egestorfer nicht antreten, dafür springen die B-Junioren von HSC BW Tündern ein, die um 16 Uhr gegen Gastgeber SGE antreten

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare