weather-image

Auch Arbeitssiege bringen Punkte

Eldagsen. Fußball-Bezirksligist FC Eldagsen hat den perfekten Start in die Saison hingelegt. Im dritten Spiel, dem ersten vor eigenem Publikum, feierte die Elf von Trainer Milan Rukavina mit 3:1 (2:0) gegen den SV Nienstädt den dritten Erfolg. „Es war ein Arbeitssieg“, gestand Rukavina – aber auch dafür gibt es bekanntlich drei Punkte.

270_008_6556725_spo_fce762.jpg

Eldagsen hat in dieser Saison schon besser gespielt - war aber auch schon besser besetzt. „Uns haben fünf Bezirksliga-Topspieler gefehlt“, so der Coach. Neben Benjamin Rathe, Marius Westenfeld, Oliver Geide und André Gehrke fiel kurzfristig auch noch Keeper Patrick Bürst aus. Er wurde von Dennis Dissen souverän vertreten – allzu viel bekam der jedoch nicht zu tun, denn die Defensive um Florian Siuts machte einen guten Job. Und auch der Rest der Mannschaft hat schließlich gutes Bezirksliga-Niveau. In der Offensive fehlte jedoch zunächst die ordnende Hand. Die ersten Angriffe verpufften. Also musste eine Standardsituation zur Führung herhalten: Siuts schlug einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten, dort stand Matthias Hüsam und köpfte ein (10.). Kurz zuvor hatte Dissen an der Strafraumgrenze knapp vor Philipp Böhnung geklärt (7.).

Es war eine ausgeglichene erste Halbzeit, Nienstädt spielte auf Augenhöhe mit und war eigentlich keine zwei Tore schlechter. „Aber wir waren ein Stück zwingender“, so Rukavina. Till Engelhardt traf per Direktabnahme zum 2:0, als Frederik Reygers eine Hüsam-Flanke aus dem Halbfeld zurücklegte (31.). Fünf Minuten später hätte Engelhardt fast auf 3:0 erhöht, sein Kopfball ging aber knapp vorbei.

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber die erste Chance, doch Marx verzog knapp (47.). Im Gegenzug marschierte Tim Möller bis fast zur Grundlinie durch, passte zurück auf Böhning und der schob ungehindert ein (48.). Yannik Gronau stellte aber mit einem Drehschuss den alten Abstand schnell wieder her (50.). Nienstädt mühte sich redlich, wurde aber nur noch zweimal gefährlich: Hüsam war beim Schuss von Timo Möller noch dazwischen (84.), Tim Schwarze schoss vorbei (85.). Dagegen häuften sich in der Schlussphase die Eldagsener Großchancen. Die dicksten vergab der eingewechselte Marcel Wendler, der zunächst den Pfosten traf (88.) und dann knapp vorbei schoss (89.). „Wir haben es versäumt, das vierte Tor nachzulegen“, so Rukavina, der trotzdem „rundum zufrieden“ war.

FC Eldagsen: Dissen - Gottschalk (63. S. Westenfeld), Siuts, Reygers - T. Engelhardt, Hüsam, Gronau, Ibrahim, Marx (81. Wendler) - Schröder (76. R. Bürst), E. Engelhardt.

Tore: 1:0 Hüsam (10.), 2:0 T. Engelhardt (31.), 2:1 Böhning (48.), 3:1 Gronau (50.). jab



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt