weather-image
29°

Altenhagen steigt aus der Bezirksoberliga ab

SPRINGE/BAD MÜNDER. Es hat nicht gereicht. Nach acht Jahren steigen die Tischtennis-Herren des SV Altenhagen aus der Bezirksoberliga ab. Das entscheidende Relegationsspiel gegen Hannover 96 III verlor der SVA in eigener Halle mit 6:9.

Friedrich Blume bleibt in Altenhagen.

Autor

Klaus Ritterbusch Reporter

Die Hausherren erwischten einen nahezu perfekten Start und führten schon 3:1. Dann lief nichts mehr zusammen, Hannover lag zwischenzeitlich mit 7:4 vorne. Altenhagen kämpfte sich noch einmal auf 6:7 heran, zog dann aber zweimal den Kürzeren. „Knackpunkt war eindeutig unser 0:4-Abschneiden im unteren Paarkreuz“, sagte Altenhagens Kapitän Kolja Abendroth. Etwas Positives gab es dennoch zu vermelden: Auch in der Bezirksliga wird Spitzenspieler Friedrich Blume für den SVA auflaufen. „Friedrich wird allerdings aus berufsbedingten Gründen nicht alle Spiele absolvieren. In den wichtigen Partien kommt er aber zum Einsatz“, so Abendroth.

Jubel herrschte im Lager der TuSpo Bad Münder, die sich ohne Probleme den Klassenerhalt in der Bezirksliga 2 sicherte. Sowohl gegen TSG Ahe-Kohlenstädt (9:1) als auch gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf (9:2) ließ Bad Münder nichts anbrennen. „Gegen Kohlenstädt hatten wir leichte Startprobleme. Es hätte zu Beginn durchaus 1:3 oder 2:2 stehen können. Danach lief bei uns aber alles wie am Schnürchen“, erklärte Bad Münders Mannschaftsführer Sven Grothe.

Um Haaresbreite verpasste der VfV Concordia Alvesrode den Aufstieg in die Bezirksliga 3. Dem 5:9 gegen Relegationssieger TTC Helga Hannover ließ das VfV-Team einen 9:6-Sieg gegen TSG Ahlten II folgen. Am Ende waren alle drei Teams punktgleich, der TTC Helga wartete aber mit dem besten Spielverhältnis auf. „Es hat uns nur ein Einzelpunkt gefehlt. Aber der Nichtaufstieg ist nicht allzu tragisch. Jetzt visieren wir halt in der neuen Saison den Titelgewinn an“, berichtete VfV-Kapitän Helge Flügge.

Den Klassenerhalt in der Damen-Bezirksliga 3 brachte der FC Bennigsen mit einem 8:5-Heimsieg über den TSV Friesen Hänigsen unter Dach und Fach. „Nach einem 4:1-Vorsprung lagen wir plötzlich mit 4:5 hinten. Doch anschließend lief wieder alles wie geschmiert“, so Mannschaftsführerin Julia Juschkewitz.

Durch den lockeren 8:3-Erfolg über TSV Schneeren III schaffte die dritte Vertretung des VfV Concordia Alvesrode den Aufstieg in die Bezirksklasse 6. Nur im unteren Abschnitt konnte der Kontrahent vom Steinhuder Meer einigermaßen Paroli bieten.

Der TSV Nettelrede verzichtete aus Personalgründen kurzfristig auf das Aufstiegsspiel zur Bezirksoberliga bei der SV Alfeld.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare